Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.
dem_osten_so_nah
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

16.05.2013 - 09:11 Uhr
dem_osten_so_nah

"Auf ihnen heißt es, dass die Banken schuld seien, da die Spanier keine Kontrolle über ihre "ruinösen Spekulationsgeschäfte und Investitionen" hatten. Die privaten Schulden der Banken seien einfach in öffentliche Schulden umgeladen worden."

Bitte? Das ist ja wohl Schwachsinn. So hart wie es klingt: Die Spanier sind zum grossen Teil selber Schuld. Mit einer Wohneigentumsquote von 86% hat Spanien einen Spitzenplatz in der Welt eingenommen. Nichtmal die USA haben eine annähernd so hohe Quote, geschweige denn andere Länder wo man es sich eigentlich leisten könnte. Und natürlich ist das Eigentum zum grossen Teil sehr fragil auf Pump finanziert. Klar dass da die Banken kollabieren, wenn reihenweise die Kredite platzen. Dominoeffekt.
Mit unseriösen Spekulationen hat das eher weniger zu tun. Wobei man die Frage stellen könnte, warum Banken denn so freigiebig Kredite verteilt haben - nun, das war ja politisch so gewollt.

apollyon
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

16.05.2013 - 11:54 Uhr
apollyon

Natürlich muss ich als privater Kreditnehmer gucken, dass ich den Kredit auch bezahlen kann.
Allerdings würde ich von einer Bank auch erwarten, dass sie mir (und anderen) Kredite nur dann gibt, wenn deren Ausfälle für sie verkraftbar sind, ohne dass der Steuerzahler haftet.
Und genau das ist die unseriöse Spekulation: Kreditvergabe mit Auslagerung der Haftungsrisiken, weil die Bank genau weiß, dass a) sie die Haftung nicht selbst übernehmen kann und b) sie weiß, dass sie zu "systemrelevant" ist, um im Haftungsfall nicht mit Steuergeldern gerettet zu werden.

Auf diese Mechanismen hat die Bevölkerung aber ziemlich wenig Einfluß. Die Spekulanitis ist ja auch keine reine PIGS-Angelegenheit.

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

16.05.2013 - 17:43 Uhr
Digital_Data

@dem_osten_so_nah

Hier mit Wohnungseigentum zu argumentieren ist schon arg verwegen. Die Immo-Blase in Spanien ist durch Großinvestoren entstanden, die Betonburgen hochziehen wollten. Das sieht man deutlich an den Aufnahmen der Bauruinen in Spanien, das sind keine Eigenheime.

Die Investition in diese Betonburgen entstand durch einen zu niedrigen EZB-Zins, der unter der Inflation von Spanien lag. Dadurch wanderte zu viel Geld nach Spanien, weil durch die Differenz aus
Inflation - EZB-Zins = zusätzlicher Gewinn
entstand.

Die niedrigen EZB-Zinsen hatten als Grund die deutsche Inflationsangst.

Deutsche Politik hat eindeutig Mitschuld an der Krise von (unter anderem) Spanien. Das erzählt natürlich kein deutscher Politiker.

Digital_Data

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von mariel-mclaughlin offline

mariel-mclaughlin

ist jetzt-Mitarbeiterin.