Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

herrjemine
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

18.01.2013 - 18:41 Uhr
herrjemine

"der den irrtümlichen Glauben behandelt, dass die Frauenquote automatisch unterqualifizierte Frauen bevorteilen würde" - Aber genau das tut sie! Eine qualifizierte Frau, die selbst das Ziel hat Karriere zu machen, braucht die Quote nicht, denn sie ist schon auf dem Weg an die Spitze! Die Quote sorgt nur für eines: Es werden Frauen die Karriereleite hochgepusht, denen entweder die Fähigkeiten fehlen oder die einfach intelligent genug sind, um auf Überarbeitung/Stress/Familienferne zu verzichten zu wollen. D.h. wir beförden Menschen, die keinen Bock auf den Job haben an denen, die sich anstrengen und darum kämpfen vorbei, damit sich der deutsche Feminismus auf die Anzahl von weiblichen Führungskräften einen runterholen kann. Ekelhaft!

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

18.01.2013 - 18:44 Uhr
herrjemine

Ganz vergessen:

Die Auswirkungen auf die Arbeitsmoral der so übergangenen männlichen Angestellten kann man sich natürlich vorstellen. Ein effektiver Weg also, um die Effizienz des Betriebs zu senken, denn wozu noch mit hervorragender Arbeit glänzen, wenn die nächste Beförderung sowieso an die einzige Frau in einer 20 Mann Abteilung geht.

aufklaerungsfantasie
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

18.01.2013 - 18:47 Uhr
aufklaerungsfantasie

ich mag das magazin "focus" ja nicht allzusehr. den neulichen titel war fand ich aber gut, auf dem dutzende erfolgreiche (!) frauen abgebildet waren, die im heftinneren darlegten, warum sie die frauenquote NICHT wollen.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

18.01.2013 - 18:49 Uhr
aufklaerungsfantasie

ausserdem lässt sich die vagina nicht nur zum gebären "einsetzen", liebe feminstinnen. kleine anmerkung. dachte, ganz junge mädchen entdekcen sich selbst...;)

Suche
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

18.01.2013 - 20:29 Uhr
Suche

was für eine bescheuerte überschrift!

utti
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

12

18.01.2013 - 21:12 Uhr
utti

aufklaerungsfantasie sagte:
ich mag das magazin "focus" ja nicht allzusehr. den neulichen titel war fand ich aber gut, auf dem dutzende erfolgreiche (!) frauen abgebildet waren, die im heftinneren darlegten, warum sie die frauenquote NICHT wollen.

...und von diesen 12 erfolgreichen (!) frauen im focus sind 5 erbinnen des unternehmens dem sie vorstehen...

drolli
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

18.01.2013 - 22:56 Uhr
drolli

Das System behinder Frauen IMHO noch ganz anders:

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/564296/AErgern-beim-Podcast

Am besten wir erklaeren den Frauen mit 18 dass sie alle Jobs bei IWMM, Sprachen, oder Kinderbetreuung machen sollen weil sie da ganz gynozentriert dafuer super geeignet sind - viel besser als Maenner die das ja gar nicht koennen - und spaeter wundern wir uns dass es zu wenige gibt die fuer Fuehrungsjobs in der Industrie bereit sind.

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

18.01.2013 - 23:04 Uhr
ZeroDegrees

drolli sagte:
Das System behinder Frauen IMHO noch ganz anders:

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzei...

Am besten wir erklaeren den Frauen mit 18 dass sie alle Jobs bei IWMM, Sprachen, oder Kinderbetreuung machen sollen weil sie da ganz gynozentriert dafuer super geeignet sind - viel besser als Maenner die das ja gar nicht koennen - und spaeter wundern wir uns dass es zu wenige gibt die fuer Fuehrungsjobs in der Industrie bereit sind.


Klingt ja herrlich und wenn dann eine Frau nach oben kommt...

"Mehrere Medien berichteten im vergangenen Jahr über sie und darüber, was man von dieser Verlagschefin so erwarten kann. Der zweite Satz beinahe jedes Artikels lautete: 'Sie hat zu Hause Zwillinge, die noch kein Jahr alt sind' Außerdem erfährt man wiederholt, dass die neue Chefin 'bernsteinfarbene Augen' habe und schon einmal geheult hat. Bei einem Mann wären weder die kleinen Kinder, noch seine Augenfarbe oder seine Emotionalität eine Zeile wert gewesen. Die Autoren dieser Artikel: in der Mehrheit weiblich." (Lasst sie durch! von Heike Kottmann)

Bangshou
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.01.2013 - 00:05 Uhr
Bangshou

herrjemine sagte:
"der den irrtümlichen Glauben behandelt, dass die Frauenquote automatisch unterqualifizierte Frauen bevorteilen würde" - Aber genau das tut sie! Eine qualifizierte Frau, die selbst das Ziel hat Karriere zu machen, braucht die Quote nicht, denn sie ist schon auf dem Weg an die Spitze! Die Quote sorgt nur für eines: Es werden Frauen die Karriereleite hochgepusht, denen entweder die Fähigkeiten fehlen oder die einfach intelligent genug sind, um auf Überarbeitung/Stress/Familienferne zu verzichten zu wollen. D.h. wir beförden Menschen, die keinen Bock auf den Job haben an denen, die sich anstrengen und darum kämpfen vorbei, damit sich der deutsche Feminismus auf die Anzahl von weiblichen Führungskräften einen runterholen kann. Ekelhaft!


Der kluge Kommentar zum Thema Frauenquote- in sechs Schritten:

Schritt 1: Definiere "anstrengen", definiere "darum kämpfen".
Schritt 2: Frage"nach welchen/wessen Spielregeln".
Schritt 3: Denke scharf nach
Schritt 4: Schlaf ne Nacht drüber
Schritt 5: Trinke einen Kaffee, denk dabei nochmal scharf nach.
Schritt 6: Formuliere einen Kommentar, beziehe dabei die Begriffe "Stallgeruch","Monokultur" und "innovative Personalpolitik" mit ein.

PS: Rote Daumen wie immer bitte oben rechts.

herrjemine
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.01.2013 - 00:10 Uhr
herrjemine

Bangshou sagte:

Der kluge Kommentar zum Thema Frauenquote- in sechs Schritten:

Schritt 1: Definiere "anstrengen", definiere "darum kämpfen".
Schritt 2: Frage"nach welchen/wessen Spielregeln".
Schritt 3: Denke scharf nach
Schritt 4: Schlaf ne Nacht drüber
Schritt 5: Trinke einen Kaffee, denk dabei nochmal scharf nach.
Schritt 6: Formuliere einen Kommentar, beziehe dabei die Begriffe "Stallgeruch","Monokultur" und "innovative Personalpolitik" mit ein.

PS: Rote Daumen wie immer bitte oben rechts.


Ach Gott, so viel Geschreibe hätte es doch gar nicht gebraucht, wenn dein einziges Argument ist, dass ich nicht genug nachgedacht habe ;-)

Weiter Seite 1 2 3 ... 8

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von teresa-fries jetzt online

teresa-fries

ist jetzt-Mitarbeiterin.