Neue Magazin-Texte:
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Joschd
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

6

02.12.2012 - 19:32 Uhr
Joschd

ich habe das problem "diskriminierung vor der disko" lange zeit für ein gerücht bzw. für einzelfälle gehalten. als ich allerdings in münchen mit vietnamesischen freunden party machen wollte, sind wir bei insgesamt 4 clubs, in die ich regelmäßig besucht habe und normalerweise immer ohne probleme reingekommen bin, abgewiesen worden...
seitdem nehme ich auch erfahrungsberichte aus dem freundeskreis ernster und bin mittlerweile der meinung, dass es sich hier sehr wohl um ein flächendeckendes problem handelt!

Raschka
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

5

02.12.2012 - 19:37 Uhr
Raschka

"Zu einem klaren Konzept, welcher Szene man seinen Club zuordnet, gehört neben der Gestaltung des Musikprogramms auch die Freiheit, seine Zielgruppe auswählen zu dürfen"

Allein das finde ich schon irgendwie diskriminierend, und zwar gegenüber den Nicht-Zielgruppen. In Clubs und Diskos mit Türsteher gehe ich persönlich gar nicht erst rein. Das Konzept, nur bestimmte Leute reinzulassen, ist mir zutiefst zuwider.

ts66
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-3

02.12.2012 - 19:39 Uhr
ts66

Bei den letzten beiden Prügelattacken am Berliner Alexanderplatz, welches Aussehen hatten da eigentlich die Täter? Ich glaube in der SZ wurde jeder Hinweis vermieden, aber die meisten haben es wohl trotzdem erfahren.

geistlosgluecklich
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

02.12.2012 - 20:50 Uhr
geistlosgluecklich

kenn ich leider auch. viele diskotheken machen am wochnende leider tatsächlich sowas wie "türkfreie nächte" o.ä, ein kumpel von mir bekam auch schon wegen seines russischen passes ein "heut geschlossene gesellschaft" zu hören...

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

6

02.12.2012 - 20:54 Uhr
ZeroDegrees

ts66 sagte:
Bei den letzten beiden Prügelattacken am Berliner Alexanderplatz, welches Aussehen hatten da eigentlich die Täter?


Was soll uns das Aussehen dieser Täter sagen? Dass alle, die so aussehen, Schläger sind und solche Taten verüben würden?

ts66
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-5

02.12.2012 - 21:07 Uhr
ts66

ZeroDegrees sagte:
ts66 sagte:
Bei den letzten beiden Prügelattacken am Berliner Alexanderplatz, welches Aussehen hatten da eigentlich die Täter?


Was soll uns das Aussehen dieser Täter sagen? Dass alle, die so aussehen, Schläger sind und solche Taten verüben würden?


Du versuchst mir eine Aussage zu unterstellen, die ich nicht gemacht habe.

LinkesHerz
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

02.12.2012 - 22:01 Uhr
LinkesHerz

Nicht unproblematisch. Sicher gibt es willkürliche Diskriminierung. Aber eben auch bewusste, die mit Rassismus nichts zu tun hat. So wird eben auch der blonde deutsche Jurastudent diskriminiert, wenn er nicht zur Zielgruppe gehört; geschlechtsspezifisch, wenn zu viele Männer und zu wenige Frauen im Club sind - die einen lassen durchaus ausländisch aussehende hinein, aber achten darauf, dass es insgesamt gemischt bleibt, und weisen dann auch wieder überrepräsentierte Gruppen ab. Dann wiederum gibt es Erfahrungswerte, die pauschal angewendet werden, die sind dann im Einzelfall ungerechtfertigt. Manches Verhalten gewisser Gruppen und das Aufeinanderprallen verschiedener innerhalb des Clubs und das Verhältnis zu den anderen dort seienden (gerade auch der dortigen Frauen) kann dann durchaus existenzgefährdend sein.

Hier haben Türsteher auch eindeutige Erfahrungen, die sie dann anwenden. Dass so keine Einzelfallgerechtigkeit hergestellt wird, ist klar und wird als notwendig in Kauf genommen.

Das oben gesagte hätte für einen Artikel noch mit einfliessen können - gerade geschlechtsspezifische Diskriminierung ist ja uralt, betraf stets auch jeden (wobei Frauen auch aufgrund der geringeren Aggressivität gern gesehen sind und oft bevorzugt werden, nicht nur allein als Attraktor) und ist mitunter essentiell für einen Club. In vielen kommen dann auch nur noch Männer in weiblicher Begleitung hinein und schon gar keine Gruppen von Männern/Jugendlichen. Wenn dann viele Faktoren aufeinander treffen, kann es einzeln gesehen ungerecht werden und höchst frustrierend, in den Augen der Türsteher aber nicht ungerechtfertigt.

Davon unabhängig gibt es aber auch ganz klare ungerechtfertigte und rassistisch motivierte Auslese - oder diese Ansicht wird von den Gästen des Clubs übernommen, ohne diese selbst zu teilen. Wenn es um Finanzen geht und der Existenz, spielt die eigene Überzeugung nicht immer eine Rolle.

Aber Gesetze sind davon unabhängig einzuhalten. Es ist auch das Recht eines jeden, dann dieses Recht in Anspruch zu nehmen und zu klagen. Und es ist unbestritten, dass viele diskriminiert werden, in einer Gesellschaft, die längst bunter ist als das Bild, das manche noch mit sich herum tragen. Natürlich müssen alle das Recht einhalten. Auch die Gäste. Hier gibt es mitunter Erfahrungswerte, die man ungern formuliert. Einzelfallgerechtigkeit darf aber nicht kollektiv untergehen, so dass man in Mithaftung genommen wird für das Verhalten anderer.

Es ist nicht immer so einfach, wie es sich darstellt.

Muenchnerin_in_Berlin
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

02.12.2012 - 22:02 Uhr
Muenchnerin_in_Berlin

Eingelassen wird nach Zielgruppe. Passt die Kleidung nicht, das Geschlecht, das Alter oder die Optik, dann bleibt man draussen.

Ist das dann eine Diskriminierung der Hässlichen, der Biederen, der Jeansträger, der Männer, der Alten oder der Jungen?

secondhand
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

02.12.2012 - 22:02 Uhr
secondhand

In einer Stadt, in der ich einmal gewohnt habe, gab es selbst in den "besten" Clubs Einlass nach objektiven Kriterien: zum Beispiel für Männer ein Hemd mit Kragen, keine Turnschuhe, und man war drin! Jeder wusste es spätestens beim zweiten Mal vorher und niemand wurde erniedrigt oder enttäuscht. Stimmung im Club war auch super.

In München gehe ich nicht in Clubs. Das "P1" baut ja anscheinend seinen ganzen Ruf darauf auf, Leute so arrogant und gehässig wie möglich abblitzen zu lassen. Eine Szene, die ich einmal beobachtet habe: Türsteherin blickt eine Minute lang kalt einen Möchtegern-Gast an, sagt nicht. Dann schüttelt sie den Kopf, sagt nichts. Gast geht. Dann sagt sie deutlich hörbar zu ihrem Türsteher-Kollegen "der sah unsympathisch aus".

Freundlichkeit? Gastfreundschaft? Höflichkeit? Respekt? wer zahlt die Gehälter?

Was mich am meisten erstaunt, ist, dass es hunderte von Leuten gibt, die sich das bieten lassen. Vielleicht die, die drin illegal rauchen wollen? Damit scheint man nämlich dann wieder gar kein Problem zu haben.

In jedem Fall erstaunt mich angesichts all dessen die Diskriminierung von Ausländern gar nicht mehr.

bangshou
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

02.12.2012 - 22:22 Uhr
bangshou

Ich hab so einen Verdacht, welcher User als nächstes gesperrt wird...

Weiter Seite 1 2 3 ... 40

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von clemens-haug unbekannt

clemens-haug

ist jetzt-Mitarbeiter.

Leipzig