Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

bangshou
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

13.11.2012 - 19:08 Uhr
bangshou

Daran sieht man mal wieder, wie wahnsinnig starr und ewiggestrig die allermeisten deutschen Arbeitgeber immer noch sind. Selbst demografischer Wandel und angeblicher Fachkräftemangel können dem nichts anhaben. Selbiges gilt für Mitarbeiterführung und Kommunikation: da wird Küchenpsychologie und Kaffeesatzleserei als goldene Essenz der eigenen, tollen Lebenserfahrung präsentiert.
(Puh, das klingt jetzt gerade wie der Kommentar eines frustrierten, langzeitarbeitslosen SPON-Foristen. Trotzdem ist es meine Meinung)

Cate81
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

5

13.11.2012 - 20:44 Uhr
Cate81

Ich sehe das zwiespältig. Gerade im Hinblick auf Frauen, die eine Doppelrolle als möglichst gute Mutter und möglichst erfolgreiche Karrierefrau anstreben.
Man kann tatsächlich nicht alles haben, ohne irgendwo Abstriche in Kauf nehmen zu müssen. So ist es eben. Insofern finde ich dieses "Buhu, ich arbeite Teilzeit und keiner nimmt mich mehr als Karriereperson ernst" nicht sehr angebracht.

Wenn man sich dafür entscheidet, für sein Kind beruflich kürzer zu treten und nur noch tage- oder stundenweise bei der Arbeit zu sein, dann muss man es akzeptieren, dass sich die eigene Rolle im Kollegen- oder Mitarbeiterkreis verändert. Oder man auch unbeliebtere Jobs zugeschanzt bekommt. Mein Gott, als Ärztin ist es eben schwer bis unmöglich, Stationsarbeit zu machen, wenn man überhaupt nur an zwei oder drei Tagen auf der Station präsent und somit kaum für Patienten oder Pflegepersonal ansprechbar ist. Man muss sich dann halt von seinem Narzissmus verabschieden und sich vor Augen führen, warum man sich für die Teilzeitstelle entschieden hat.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

13.11.2012 - 20:49 Uhr
Cate81

...was natürlich nicht heißt, dass es okay ist, Teilzeit zu arbeiten und dann aufgrund struktureller Bedingungen oder Probleme permanent (unbezahlte) Überstunden ohne Ende zu schieben. Oder für die gleiche Arbeitsmenge weniger Zeit zu haben. Das ist klar.

strikingback
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-3

13.11.2012 - 23:15 Uhr
strikingback

Gab es in diesem Artikel nun einen Verweis darauf, wie das Berufsleben mit der Familie in den skandinavischen Ländern unter einen Hut gebracht wird, und wie es dort mit der Teilzeit und den Karrierechancen aussieht? Nein? Überraschung.

Renaissance_Man
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

4

14.11.2012 - 00:01 Uhr
Renaissance_Man

niemand hat ein gottgegebenes recht auf karriere. wer die anderen überholen will, muss eben anderswo abstriche machen.

apollyon
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.11.2012 - 01:16 Uhr
apollyon

Renaissance_Man sagte:
niemand hat ein gottgegebenes recht auf karriere. wer die anderen überholen will, muss eben anderswo abstriche machen.


Ist das so?

"I have yet to hear a man ask for advice on how to combine marriage and a career." -- G. Steinem.

BananenBill
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.11.2012 - 08:08 Uhr
BananenBill

Renaissance_Man sagte:
niemand hat ein gottgegebenes recht auf karriere. wer die anderen überholen will, muss eben anderswo abstriche machen.



Nur wenn man dem Glauben anhängt, dass im Büro abgesessene Stunden auch Stunden mit Leistung und Ergebnis sind. Denn so ist es mitnichten und das dürfte einer der impliziten Gründe sein, warum TZ nicht ausreichend anerkannt wird.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.11.2012 - 08:15 Uhr
BananenBill

strikingback sagte:
Gab es in diesem Artikel nun einen Verweis darauf, wie das Berufsleben mit der Familie in den skandinavischen Ländern unter einen Hut gebracht wird, und wie es dort mit der Teilzeit und den Karrierechancen aussieht? Nein? Überraschung.


Wie ist es denn da? Ernst gemeinte Frage, ich kenne mich da nicht aus.

chrinamu
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.11.2012 - 13:22 Uhr
chrinamu

Schade, dass es hier nur um Eltern in Teilzeit geht, aber der Grund wird ja in der Antwort der Personalerin deutlich: man "darf" eigentlich nur Teilzeit arbeiten, wenn man Kinder oder Alte pflegen muss. Dass man auch einfach mehr Freizeit wollen könnte, wird in unserer arbeitsfixierten Welt schlicht nicht ernstgenommen, dabei könnte das Leben wirklich sehr viel entspannter sein, wenn Teilzeit auch ohne Privatstress akzeptiert würde. Wenn jemand z.B. eine Dreiviertelstelle hätte, wär er an der Arbeit sicher motivierter und ausgeschlafener, könnte den für die Firmen auf einmal so wichtigen Gesundheitssport einfach privat machen und würde immernoch einigermaßen genug verdienen...

izzy_bizzy
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

15.11.2012 - 06:38 Uhr
izzy_bizzy

chrinamu sagte:
Schade, dass es hier nur um Eltern in Teilzeit geht, aber der Grund wird ja in der Antwort der Personalerin deutlich: man "darf" eigentlich nur Teilzeit arbeiten, wenn man Kinder oder Alte pflegen muss. Dass man auch einfach mehr Freizeit wollen könnte, wird in unserer arbeitsfixierten Welt schlicht nicht ernstgenommen


Ist auch meine Meinung. Wir müssen eh alle bis 80 arbeiten, da muss man sich seine Arbeitskraft eben gut einteilen.
Ich gehe gern nach 6 h nach Hause und habe noch Zeit für mich.

Weiter Seite 1 2

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von christina-waechter offline

christina-waechter

ist jetzt-Mitarbeiterin.

GEH, KATZE, GEH!