Neue Texte zum Label 'Norwegen':
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.
Sillium
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

25.07.2011 - 20:33 Uhr
Sillium

Manchmal ist Ehrlichkeit halt kitschig und vor allem: Besser als jeder Sarkasmus.
Guter Text.

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

25.07.2011 - 22:41 Uhr
Digital_Data

Mir ist klargeworden, wie norwegisch ich mich schon fühle.


Ich glaube es ist nicht nur das, der Bezug verändert alles. Wenn in Ländern in denen ich schon war etwas passiert, dann nehme ich das auch anders wahr als bei Orten die ich nicht kenne. Noch mehr, wenn man dort Leute kennen gelernt hat. Noch mehr, wenn man die Orte kennt. Norwegen ist nicht DAS klassische Urlaubsland, dadurch fehlt vielen sicher der direkte Bezug, wie mir auch etwas. Man tut sich mit seiner Empathie etwas schwerer, obwohl einem die Leute auch Leid tun. Aber man kann es nicht mit eigenen Bildern im Kopf verknüpfen, das macht es schwerer.

Solche Ereignisse, wie auch der Tod Nahestehender, zerschneiden ein Leben oft in vorher und nachher. Und der persönliche Moment des Erfahrens manifestiert sich stark im eigenen Gedächtnis. Man muss dann dauernd dran denken. Ich war bei großen Katastrophen oft unterwegs und bin immer noch überrascht, wie genau ich den Moment der Information noch erinnere. Viel stärker als wenn ich zu Hause war.

Danke für den Text.

Digital_Data

P.S. 25. Juli 2000 Concorde-Katastrophe auf dem Weg von Stuttgart nach Landshut im Auto, kurz vor dem Drackensteiner Hang.

ein_oxymoron
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

26.07.2011 - 00:05 Uhr
ein_oxymoron

Digital_Data sagte:
Ich glaube es ist nicht nur das, der Bezug verändert alles. Wenn in Ländern in denen ich schon war etwas passiert, dann nehme ich das auch anders wahr als bei Orten die ich nicht kenne.

das dachte ich auch. aber die erwaehnten leute, die das nicht verstehen, wohnen auch hier. vielleicht liegt es teilweise daran, dass ich schon seit immerhin sechs jahren in skandinavischen laendern lebe, die sich ja, wenn es drauf ankommt und nicht um sport geht, doch sehr nahestehen. und, wie zumindest angedeutet, fuehle ich mich hier nicht als besucher, sondern zu hause.

alter_hund
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

26.07.2011 - 00:21 Uhr
alter_hund

Ich denke, es gibt auch keine Alternative zum Nach-Vorne-Gucken. Man könnte sich ja nur selbst einsperren. Gerechtigkeit gibt's eh nur in der Hölle. Und ja, unterwegs fühlt man sich irgendwie schutzloser. Deshalb wohl ...

butterflycaught
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

26.07.2011 - 12:53 Uhr
butterflycaught

Danke für den Text. Ich kann es nachfühlen, hab ich doch auch so irgendwie-Familie dort. Und kenne 1 Genossin persönlich, die erschossen wurde.

pitz
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

26.07.2011 - 16:25 Uhr
pitz

hm, ich denke, es ist schon auch eine charakterfrage, wie man so eine nachricht an sich rankommen laesst. fuer mich war es das gesicht von mette-marit, das mir vermittelt hat, was da passiert ist.

Mutzel_Fred
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

27.07.2011 - 10:53 Uhr
Mutzel_Fred

Danke für deine Worte.
Danke für diesen Text.
Er trifft zumindest meine momentane Gefühlslage ziemlich gut;
Digital_Data hat nicht Unrecht, dass man bisweilen dort gewesen sein muss um wirkliche Empathie zu empfinden ... ich war schon oft in diesem Land auf Wanderurlaub, in Oslo, in den Lofoten, war am Nordkap ... und seither verbindet mich etwas mit diesem Land, auch wenn ich nicht dort lebe. Wie du so schön sagtest: im Allgemeinen beneide ich die Skandinavier wirklich um ihre offene, freiheitsliebende Mentalität - da zähle ich Schweden, Finnland, Dänemark und Island mit dazu. Belächelt hab ich sie deswegen nie. Wie Stoltenberg selbst sagte: man darf das nicht mit Naivität verwechseln.
Einmal mehr zeigt mir die Einstellung der Norweger zu diesem furchtbaren Ereignis, wie man damit umgehen kann und - meiner Meinung nach - auch sollte. Sie bleiben sich treu, verteufeln niemanden, bleiben besonnen, prangern nicht sofort die Versäumnisse an sondern kümmern sich zuerst um die die es brauchen, das ist Stärke.
In Amerika hätten sie da jetzt schon Schützengräben ausgehoben.

MarkusP
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

27.07.2011 - 14:16 Uhr
MarkusP

Das hast Du wunderschön geschrieben, und ich wünsche Euch von Herzen dass auch die Antwort von morgen und übermorgen Demokratie und Offenheit statt mehr Härte für Euch heissen wird.
Markus

Deine Geschichte erzählen