24.04.2014 - 04:10 Uhr

6 6 Über Twitter weiterempfehlen

"Distanz macht es einfacher, sich anzuvertrauen"

Text: martin-schneider

Ann-Marie, 22, und Eva, 24, schreiben einander seit zehn Jahren Briefe. Getroffen haben sie sich nur ein einziges Mal, als sie sich im Urlaub kennenlernten. Der direkte Kontakt fehlt ihnen aber gar nicht. Zwei Gespräche über eine besondere Freundschaft.
6 Kommentare
francinefrancoise
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

21.12.2012 - 21:08 Uhr
francinefrancoise

ja, schade, dass heute keine briefe mehr geschrieben werden. das internet ist wertlos.

pavlova
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

21.12.2012 - 22:54 Uhr
pavlova

schönes interview!

chrinamu
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

22.12.2012 - 08:31 Uhr
chrinamu

francinefrancoise sagte:
ja, schade, dass heute keine briefe mehr geschrieben werden. das internet ist wertlos.


Das glaub ich überhaupt nicht, dass "heute keine Briefe mehr" geschrieben werden. Das sagt sich immer so schön wehmütig, aber angesichts der allgemeinen Retroisierung der Gesellschaft (Kassettenoptik-Hüllen fürs iPhone!!!) würde ich doch denken, dass Briefe wieder im Trend liegen. Mein 26jähriger Kollege und seine Fernbeziehungsfreundin schreiben sich auch per Post.

Und die Frage im Interview, ob die beiden dann Internetmuffel seien, hat mich echt geärgert. Warum muss sich denn digital und analog immer ausschließen? Ich hab auch Brieffreunde, obwohl ich ihnen (und anderen) auch mal Mails schreibe. Ich les auch die gedruckte SZ und hab zwei Regale voll Bücher, obwohl ich jeden Tag im Netz bin und bei jetzt.de ein Profil hab und auch noch als Onlineredakteurin arbeite. Man liest doch die Dinge nicht, weil sie digital oder analog sind, sondern weil der INHALT interessant ist, egal worauf er steht. Dito bei Briefen,.

Montrose
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

22.12.2012 - 12:50 Uhr
Montrose

chrinamu sagte:
Man liest doch die Dinge nicht, weil sie digital oder analog sind, sondern weil der INHALT interessant ist, egal worauf er steht. Dito bei Briefen,.

Und man schreibt ebenso Dinge, weil der Inhalt interessant ist. Die Form ist doch egal. Ich kann mir bei einer Email 10 Tage Zeit lassen, um sie perfekt zu formulieren. Ich kann einen Brief handschriftlich in fünf Minuten hinrotzen, voller Fehler und mit wenig Sinn.

ein_oxymoron
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

22.12.2012 - 22:19 Uhr
ein_oxymoron

francinefrancoise sagte:
ja, schade, dass heute keine briefe mehr geschrieben werden. das internet ist wertlos.

dazu kann ich nur sagen, durch facebook habe ich meine lange verschollene jugend-brieffreundin wiederbekommen, und nach 10 jahren ohne kontakt schreiben wir uns jetzt wieder (ja, auch richtige briefe).

mas
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

27.12.2012 - 16:33 Uhr
mas

francinefrancoise sagte: […] das internet ist wertlos.
… au contraire! Es kommt nur darauf an, wie man damit umgeht.



Jetzt-Mitglied

Standard-Avatarbild für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offline

martin-schneider

ist jetzt-Mitarbeiter.