Zukunftsblues
Text: owen_meany | 9 9 Kommentare | 15 15 Lesenswertpunkte | Das echte Leben | Leben | 19.11.2011 00:43  


„Hast du eigentlich noch Kontakt zum Thomas?“
„Habe nämlich gehört, der sei wieder Vater geworden…“



Belangloses Geschwätz. Hätte nicht herkommen sollen. Immer noch die gleichen Langweiler wie vor 15 Jahren. Ich habe nie dazugehört und das war auch gut so. Na dann du Idiot, warum bist du dann hier?
Als wüsste ich es nicht ganz genau bereits seit meiner Zusage zu diesem pseudo-nostalgischen Abiturtreffen.


Und dann ist sie plötzlich da.
SIE 
Natürlich darf sie nicht merken, wie mein Puls sich vergaloppiert. Schwitzende Hände, schwitzende Stirn, schwitzende Erinnerung, verlorene Vergangenheit. Oh mein Gott, sie sah schon immer gut aus. Die zwei Schwangerschaften von diesem Volltrottel haben daran nichts ändern können. Dabei ist die letzte sogar erst einige Monate vorüber.
Es tut gut sie lachen zu sehen. Aus der Ferne.
Klar sieht sie mich. Wie es mit meiner Kanzlei läuft. Wie es meinen Eltern geht. Wo mein jüngerer Bruder mit seiner Frau hingezogen ist. Naja und dann eben doch, ob ich mittlerweile wieder jemand gefunden habe.
Nein, habe ich nicht. Nicht nach DIR.
Gesagt habe ich das natürlich nicht, aber das war auch nicht nötig. Du hast es sowieso selbst gespürt.

Wie konnte ich dich damals nur verlassen. 

Tiefe Traurigkeit und niemand da für einen Blues. 




Quelle: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/533034