Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

clnet
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

31.05.2013 - 15:54 Uhr
clnet

Digital_Data sagte:
clnet sagte:
Aha. Wenn ich also gegen Schulmedizin wäre, und zweihundert Homöopathen um mich scharte, die dann mit mir die Notaufnahme im Krankenhaus blockierten, wäre das «wichtig und notwendig»? Wenn in Frankreich tausende gegen die Homo-Ehe auf die Straße gehen ist das «wichtig und notwendig»? Wenn sich irgendwo ein Mob vor einem Asylbewerberheim versammelt und «Ausländer raus!» brüllt ist das «wichtig und notwendig»?


Bis auf die Sache mit der Notaufnahme, muss das eine freiheitlich orientierte Gesellschaft aushalten.

Vollkommen richtig. Die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit erlaubt es auch Idioten (und gerade diesen) sich zu äußern und zu demonstrieren. Ich finde es «wichtig und notwendig», dass jeder demonstrieren darf, aber keineswegs, dass es dann auch jeder tut. Ich bin auch für die Pressefreiheit ohne die BILD oder das Neue Deutschland toll zu finden.

@Rest

Immerhin tun sie etwas. Sie treffen sich dabei auch mit Gleichgesinnten und tauschen sich aus. Vielleicht entstehen dann neue Ideen. Im Internet zu Hause auf der Couch erreicht man da wenig.

Digital_Data


Dass sie sich treffen und austauschen kritisiert ja auch niemand. Aber es ist wohl nicht übertrieben Leute zu kritisieren, die zwar keine «Alternative» zu bieten haben, sich aber genauso nennen, die sich wichtig tun und anderen im Weg herumsitzen.

drolli
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

31.05.2013 - 16:50 Uhr
drolli

Digital_Data sagte:
drolli sagte:
Eine Demonstration die als erklaertes Ziel nicht die politische Meinungsauesserung, sondern in Interview selbst bekannte Noetigung hat (


Das dumme ist, dass das Bundesverfassungsgericht dazu geurteilt hat, da wirst Du das wohl aushalten müssen.


In den Weg setzen ist kein Problem. Jemanden dagegen gezielt an einem Ort festzuhalten (was der gute Mann da oben ja ankuendigt) duerfe wohl unter Noetigung oder im Extremfall Freiheitsberaubung fallen. Und damit ist das Interview da oben Aufruf zu einer Straftat

drolli sagte:
Ich hofft dass wenn die NPD meinen Arbeitplatz umstellt, gefaelligst Polizei kommt und mein Recht auf Bewegungsfreiheit durchsetzt.


Selbst Flashmobs, also z.B. organisiertes Einkaufswagen vollräumen und stehen lassen wurde von Gerichten schon durchgewunken.


Welche Straftat haette das den sein sollen?

drolli sagte:
Komisch wenn die neue Idee dann lautet "Zecken am Bahnhof dumm anmachen" oder "Asylantenheime abfackeln" dann schreien auch wieder alle.


Ein seltsames Verständnis von Demonstration hast Du, beides genannte fällt klar nicht unter die Demonstrations-Definition. Vielleicht solltest Du noch einmal nachlesen, was eine "friedliche" Demonstration ist. Abfackeln ist sicher eine Straftat, das muss man auch nicht aushalten.

Digital_Data


Eine friedliche Demonstration umzingelt keine Leute oder droht dieses an. Wenn Du da ein paar autonome Asis dabeihast kann das ganz schnell bitter enden. Leute zu umzingeln und durch Masse Macht auszuueben ist ein Spiel mit den Feuer. Diese Denkart duerfen wir nicht einfach in den Kanon "friedliche Demonstration" einreihen. Denn dann koennen ganz schnell die Masstaebe verlorengehen.

Wenn ich Pseudolinken Deppen zubillige Banken zu umzingeln und ich das als politisches Symbol sehe, muesste ich auch rechte die eine Multi-Kulti-Zentrum belagern und die Leute drinhalten (Haha, ihnen passiert natuerlich nichts....) als politische Meinungsauesserung anerkennen.

match2u
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

31.05.2013 - 19:14 Uhr
match2u

Uedreissig sagte:
apollyon sagte: ...mal gucken, ob dieses Wochenende das Living auf hat.

Bis zu diesem Satz stimme ich dir zu. Aber das Living ist mir dann doch zu sehr das andere Extrem :-)


Das Publikum wird nicht mit den High Heels durch die Demo-Reste laufen wollen...

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

31.05.2013 - 20:49 Uhr
Digital_Data

drolli sagte:
In den Weg setzen ist kein Problem. Jemanden dagegen gezielt an einem Ort festzuhalten (was der gute Mann da oben ja ankuendigt) duerfe wohl unter Noetigung oder im Extremfall Freiheitsberaubung fallen. Und damit ist das Interview da oben Aufruf zu einer Straftat


Wenn letzten Samstag/Sonntag Zehntausende Bayern-Fans die Leopoldstraße in München lahm legen und Dich daran hindern dort irgendwo hin zu kommen, dann ist das rechtens. Und selbst wenn die Fans dazu aufrufen würden, ist das rechtens. Das ist ja immer auch ein Mittel einer Demonstration Behinderungen auszuösen. Du hast überhaupt kein einklagbares Recht von A nach B zu kommen, sonst könntest Du das bei jedem Stau machen. Jeder hat halt das Recht an einem Ort dumm rum zu stehen und Dir im Weg zu stehen. Sogar ein drolii.

Zum einen wollen wir also demonstrieren, zum anderen mit maßvollen Blockaden und zivilem Ungehorsam auf die Ungerechtigkeiten aufmerksam machen.


und

Wir setzen dabei friedlich und passiv unsere Körper ein und versperren den Mitarbeitern der Geldinstitute den Weg.


aber

drolli sagte:
Eine friedliche Demonstration umzingelt keine Leute oder droht dieses an.


Achja, wo ?

Digital_Data

drolli
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

01.06.2013 - 02:02 Uhr
drolli

Digital_Data sagte:
drolli sagte:
In den Weg setzen ist kein Problem. Jemanden dagegen gezielt an einem Ort festzuhalten (was der gute Mann da oben ja ankuendigt) duerfe wohl unter Noetigung oder im Extremfall Freiheitsberaubung fallen. Und damit ist das Interview da oben Aufruf zu einer Straftat


Wenn letzten Samstag/Sonntag Zehntausende Bayern-Fans die Leopoldstraße in München lahm legen und Dich daran hindern dort irgendwo hin zu kommen, dann ist das rechtens.


Solange ich sie umgehen kann, sogar mit einem km Umweg aergere ich mich vielleicht, hole aber nicht die Polizei.

Und selbst wenn die Fans dazu aufrufen würden, ist das rechtens. Das ist ja immer auch ein Mittel einer Demonstration Behinderungen auszuösen.


Eine Demonstration ist kein Streik.

Du hast überhaupt kein einklagbares Recht von A nach B zu kommen,


"zu kommen" nicht. "Nicht daran gehindert zu werden" schon.

sonst könntest Du das bei jedem Stau machen.


Ja, genau, ich kann den Stau verklagen (????). Lies doch mal zum Thema noetigung und Blockade von Strassen. Wenn man eine Strasse absichtlich blockiert und dadurch einen Stau ausloest kann das durchaus eine Noetigung sein.


....
Wir setzen dabei friedlich und passiv unsere Körper ein und versperren den Mitarbeitern der Geldinstitute den Weg.

....
drolli sagte:
Eine friedliche Demonstration umzingelt keine Leute oder droht dieses an.


Achja, wo ?


Vermutlich hat er das Wort "blockieren" so gemeint: auf eine Seite der EZB setzen sich demonstranten die sich auf 10m Breite Mitarbeitern hoeflich in den Weg stellen.

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

01.06.2013 - 04:07 Uhr
Digital_Data

drolli sagte:
"zu kommen" nicht. "Nicht daran gehindert zu werden" schon.


Wenn 100 Leute vor Deinem Laden stehen und Du dadurch nciht in den Laden kommst, wer genau nötigt Dich dann ? Jeder der 100 hat genau das gleiche Recht wie Du an diesem Platz sein zu dürfen.

drolli sagte:
Vermutlich hat er das Wort "blockieren" so gemeint: auf eine Seite der EZB setzen sich demonstranten die sich auf 10m Breite Mitarbeitern hoeflich in den Weg stellen.



Willst Du Deine Argumentation jetzt auf einem "vermutlich" aufbauen ?

Digital_Data

Zurück Seite 1 2 3

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von frank-seibert offline

frank-seibert

ist jetzt-Mitarbeiter.

Hat Beiträge verfasst zu