Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Wilberforce
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.03.2013 - 20:08 Uhr
Wilberforce

Computer können keinen Zufall. Nur Zufallszahlen. Willkür können Sie auch nicht.

Es steht immer ein Mensch dahinter, der einen Fehler gemacht hat, oder gewissenlos war.

(Und google wegen den Links zu schmähen ist verdammt hochnäsig. Da projezieren mal wieder Leute ihren (Selbst-)Haß auf unsere Welt und ihre unschönen Umstände auf einen beliebten Sündenbock. Überbringer schlechter Nachrichten hängen, was? ... (daß google natürlich trotzdem ein Scheißladen ist, steht auf einem anderen Blatt.)

Awesomeness
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.03.2013 - 21:12 Uhr
Awesomeness

@Wilberforce
Das ist ja nun wirklich Schwachsinn.

Die Zufallszahlen, die ein Computer generiert, sind auch keine Zufälle, sondern lediglich eine Kette von wechselnden Zahlenketten (Seeds) mit einer Kombination unterschiedlich "rotierender" Funktionen, die dann gemeinsam eine Liste von Zahlen generieren, die einem Menschen absolut zufällig erscheint.

Wenn man hier dann eine riesige Liste mit Verben als Grundmenge nimmt, die anhand dieser sich nicht vorhersehbar ergebenden Zahlensequenzen Sprüche generieren lässt, ist es für den Menschen auch nicht vorhersagbar, was für Sprüche generiert werden können und werden!

Das Phänomen haben wir vor über 10 Jahren schon einmal mit sloganizer.net (gibt es noch) diskutiert. Ein frischgebackener Vater gab das Wort "Kind" ein und erhielt den Slogan: "Kind kriegt auch Sie ins Bett!" oder was Ähnliches.

Wir sind gerade erst dabei, Software zu produzieren, die in ganz engen Grenzen Semantik versteht. Also kann der Betreiber einer solchen auch nicht ausschließen, dass etwas Übles dabei herauskommt.

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

05.03.2013 - 23:19 Uhr
ZeroDegrees

Awesomeness sagte:
Wenn man hier dann eine riesige Liste mit Verben als Grundmenge nimmt, die anhand dieser sich nicht vorhersehbar ergebenden Zahlensequenzen Sprüche generieren lässt, ist es für den Menschen auch nicht vorhersagbar, was für Sprüche generiert werden können und werden!


Warum muss denn überhaupt sowas wie "rape" darin vorkommen, wenn man Sprüche generiert? Da kann sich ja jeder denken, dass mit diversen Wörtern auch ziemlicher Unfug rauskommen kann, siehe der Schrottsatz "rape a lot" halt.

Indem Sinne steht - wie schon erwähnt - halt schon ein Mensch dahinter, der wohl soweit nicht blicken konnte.

Wilberforce sagte:
Es steht immer ein Mensch dahinter, der einen Fehler gemacht hat, oder gewissenlos war.

Awesomeness
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

06.03.2013 - 02:19 Uhr
Awesomeness

@ZeroDegrees
Als Laie mag einem das so vorkommen, allerdings wird sich für diesen Gag wohl kaum jemand hingesetzt und 100.000 Verben gesammelt haben. Da gibt es fertige Wortlisten, die umgekehrt auch niemand auf Wörter untersuchen wird, die nicht in Ordnung sind.

Letztlich ist es also Sache des Typen, der vor dem Rechner sitzt, bei unsinnigen oder eben auch anstößigen Ergebnissen nicht den Bestell-Button zu drücken.

Was ist das beste Mittel gegen die wachsende Volksverdummung? Man entfernt alle Warnhinweise und lässt der Natur ihren Lauf.

JoergAuch
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

4

06.03.2013 - 10:01 Uhr
JoergAuch

"Der Computer ist schuld" ist ja wohl die dämlichste Ausrede aller Zeiten. Computer sind nichts als Werkzeuge, und was man damit macht, bestimmt allein der Nutzer.

Merete
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

4

06.03.2013 - 11:26 Uhr
Merete

vielleicht sollte es ja grape a lot heißen und das bild ging im print unter?

http://jezebel.com/5988749/

Wilberforce
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

06.03.2013 - 12:19 Uhr
Wilberforce

Awesomeness sagte:
@Wilberforce
Das ist ja nun wirklich Schwachsinn.

Die Zufallszahlen, die ein Computer generiert, sind auch keine Zufälle, sondern lediglich eine Kette von wechselnden Zahlenketten (Seeds) mit einer Kombination unterschiedlich "rotierender" Funktionen, die dann gemeinsam eine Liste von Zahlen generieren, die einem Menschen absolut zufällig erscheint.

Wenn man hier dann eine riesige Liste mit Verben als Grundmenge nimmt, die anhand dieser sich nicht vorhersehbar ergebenden Zahlensequenzen Sprüche generieren lässt, ist es für den Menschen auch nicht vorhersagbar, was für Sprüche generiert werden können und werden!

Das Phänomen haben wir vor über 10 Jahren schon einmal mit sloganizer.net (gibt es noch) diskutiert. Ein frischgebackener Vater gab das Wort "Kind" ein und erhielt den Slogan: "Kind kriegt auch Sie ins Bett!" oder was Ähnliches.

Wir sind gerade erst dabei, Software zu produzieren, die in ganz engen Grenzen Semantik versteht. Also kann der Betreiber einer solchen auch nicht ausschließen, dass etwas Übles dabei herauskommt.

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

06.03.2013 - 12:21 Uhr
ZeroDegrees

Awesomeness sagte:
@ZeroDegrees
Als Laie mag einem das so vorkommen, allerdings wird sich für diesen Gag wohl kaum jemand hingesetzt und 100.000 Verben gesammelt haben. Da gibt es fertige Wortlisten, die umgekehrt auch niemand auf Wörter untersuchen wird, die nicht in Ordnung sind.

Letztlich ist es also Sache des Typen, der vor dem Rechner sitzt, bei unsinnigen oder eben auch anstößigen Ergebnissen nicht den Bestell-Button zu drücken.


Aha, also mir als Laie war durchaus bewusst, dass man fertige Wortlisten benutzt - danke für die Aufklärung. Mir als Laie ist aber auch bekannt, dass viele Unternehmen (z.B. in Chats, Games, etc.) Wortfilter benutzen. Bei manchen sind diese sogar hoch sensitiv. Das beides zu kombinieren ist natürlich eine utopische und unmögliche Idee von mir als Laien, weswegen der schwarze Peter lieber ganz dem Kunden gegeben wird, statt sich zu bemühen eine akzeptale Wortlliste zu erstellen.

Wer heutzutage wirklich noch glaubt, als Unternehmen könne man sich alles herausnehmen und einfach die gesamte Verantwortung an alle anderen abgeben ohne selbst Fehler einzugestehen, bekommt zum Glück immer mehr Druck und Probleme - gerade auch vom Kunden. ;)

Also, ich denke als uneinsichtiger Laie immernoch, dass man einfach nicht genug nachgedacht hat, was da alles rauskommen kann, um die benutzte Wortliste entsprechen zu bereinigen/anzupassen. Ja, ich glaube, sowas ist tatsächlich möglich - schließlich gibt es auch Software oder ähnliches für Kinder (z.B. ganz simpel Hangman) , wo man sich diesbezüglich umsomehr bemühen muss und eben nicht irgendeine fertige Wortliste unreflektiert übernehmen kann, sondern eigene erstellen muss und untersuchen muss, dass diese eben in Ordnung sind.

Wilberforce
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

06.03.2013 - 12:44 Uhr
Wilberforce

Awesomeness sagte:
@Wilberforce
Das ist ja nun wirklich Schwachsinn.

Die Zufallszahlen, die ein Computer generiert, sind auch keine Zufälle, sondern lediglich eine Kette von wechselnden Zahlenketten (Seeds) mit einer Kombination unterschiedlich "rotierender" Funktionen, die dann gemeinsam eine Liste von Zahlen generieren, die einem Menschen absolut zufällig erscheint.

Wenn man hier dann eine riesige Liste mit Verben als Grundmenge nimmt, die anhand dieser sich nicht vorhersehbar ergebenden Zahlensequenzen Sprüche generieren lässt, ist es für den Menschen auch nicht vorhersagbar, was für Sprüche generiert werden können und werden!

Das Phänomen haben wir vor über 10 Jahren schon einmal mit sloganizer.net (gibt es noch) diskutiert. Ein frischgebackener Vater gab das Wort "Kind" ein und erhielt den Slogan: "Kind kriegt auch Sie ins Bett!" oder was Ähnliches.

Wir sind gerade erst dabei, Software zu produzieren, die in ganz engen Grenzen Semantik versteht. Also kann der Betreiber einer solchen auch nicht ausschließen, dass etwas Übles dabei herauskommt.


Computer erzeugen Zahlen, die sich nicht signifikant von echtem Zufall unterscheiden. Wenn man Seed gelegentlich auffrischt (durch Benutzerinteraktion) ist nichts mehr vorhersagbar.

Darum gehts aber nicht. Ein Computer kann nichts machen, was "unabsehbar" gewesen wäre. Er bleibt immer in seinen vorher abgesteckten Bahnen, und es ist in der Verantwortung des Programmierers, daß in diesen abgesteckten Bahnen alles sicher läuft.

ts66
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

06.03.2013 - 13:52 Uhr
ts66

"Keep calm and rape a lot" ist so sehr Aufforderung zu einem Verbrechen wie "Wie geht es dir?" die Aufforderung ist, sein Herz auszuschütten. Immer diese Berufsempörten...

Weiter Seite 1 2

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von nadja-schlueter offline

nadja-schlueter

ist jetzt-Mitarbeiterin.