Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Begunje62
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

20.02.2013 - 19:09 Uhr
Begunje62

AAAARGH da muss ich gleich mal ein bisschen Dampf ablassen, diese Diskussion wurde nämlich gestern auf SPON geführt und ich habe mich SOOOOOOOOOOO aufgeregt (über die Kommentare).
Menschen, die nicht in einer Situation sind mit 2 oder mehreren Kulturen aufgewachsen zu sein können nicht beurteilen, wie schwer es jemandem fallen kann, wenn er sich entscheiden muss plötzlich (wenn auch nur auf dem Papier) nur noch eines zu sein.
Ich habe das Glück, dass meine Eltern aus verschiedenen Ländern kommen, deshalb musste ich mich nicht entscheiden. Aber ich finde es einfach diskriminierend, dass sich jemand, der nicht in meiner Situation ist entscheiden muss. In der Schweiz gibt es das nicht.

Bangshou
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

20.02.2013 - 19:25 Uhr
Bangshou

Begunje62 sagte:
AAAARGH da muss ich gleich mal ein bisschen Dampf ablassen, diese Diskussion wurde nämlich gestern auf SPON geführt und ich habe mich SOOOOOOOOOOO aufgeregt (über die Kommentare).
Menschen, die nicht in einer Situation sind mit 2 oder mehreren Kulturen aufgewachsen zu sein können nicht beurteilen, wie schwer es jemandem fallen kann, wenn er sich entscheiden muss plötzlich (wenn auch nur auf dem Papier) nur noch eines zu sein.
Ich habe das Glück, dass meine Eltern aus verschiedenen Ländern kommen, deshalb musste ich mich nicht entscheiden. Aber ich finde es einfach diskriminierend, dass sich
jemand, der nicht in meiner Situation ist entscheiden muss. In der Schweiz gibt es das nicht.


Ich glaube schon, dass ich es mir vorstellen und also beurteilen kann.

Deswegen bin ich ebenfalls dagegen, dass man sich entscheiden muss.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-3

20.02.2013 - 19:28 Uhr
Bangshou

Begunje62 sagte:
AAAARGH da muss ich gleich mal ein bisschen Dampf ablassen, diese Diskussion wurde nämlich gestern auf SPON geführt und ich habe mich SOOOOOOOOOOO aufgeregt (über die Kommentare).
Menschen, die nicht in einer Situation sind mit 2 oder mehreren Kulturen aufgewachsen zu sein können nicht beurteilen, wie schwer es jemandem fallen kann, wenn er sich entscheiden muss plötzlich (wenn auch nur auf dem Papier) nur noch eines zu sein.
Ich habe das Glück, dass meine Eltern aus verschiedenen Ländern kommen, deshalb musste ich mich nicht entscheiden. Aber ich finde es einfach diskriminierend, dass sich jemand, der nicht in meiner Situation ist entscheiden muss. In der Schweiz gibt es das nicht.


(Andererseits: sich über SPON-Kommentare aufregen ist vielleicht nicht die sinnvollste Beschäftigung, die man sich vorstellen kann, ehrlich gesagt. Dann lieber kräftig dagegenhalten wie ich damals bei der Sarrazin-Dedbatte auf faz.net und sich an den hunderten roten Daumen erfreuen...)

Begunje62
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

20.02.2013 - 19:32 Uhr
Begunje62

Bangshou sagte:


(Andererseits: sich über SPON-Kommentare aufregen ist vielleicht nicht die sinnvollste Beschäftigung, die man sich vorstellen kann, ehrlich gesagt. Dann lieber kräftig dagegenhalten wie ich damals bei der Sarrazin-Dedbatte auf faz.net und sich an den hunderten roten Daumen erfreuen...)


Das hast Du natürlich vollkommen recht. Ich hatte mich aber noch nie an irgendeiner solchen Debatte beteiligt oder sie nur gelesen, deswegen fehlten mir die Erfahrungswerte... nächstes Mal frag ich Dich vorher ;)

Purcell
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

5

20.02.2013 - 19:34 Uhr
Purcell

Begunje62 sagte:
Menschen, die nicht in einer Situation sind mit 2 oder mehreren Kulturen aufgewachsen zu sein können nicht beurteilen, wie schwer es jemandem fallen kann, wenn er sich entscheiden muss plötzlich (wenn auch nur auf dem Papier) nur noch eines zu sein.


Auch Menschen, die noch nie hin- und hergerissen waren, ob sie ihr Kind "Butterblume" nennen sollten, können Gründe für zulässige Namensregelungen, Situation der Betroffenen, Nutzen und Schaden für die Gesellschaft etc. rational abwägen und entsprechende Gesetze erlassen. Auch wenn sie einzelne Menschen mit solchen Gefühlen oder Sehnsüchten dadurch - bewußt - einschränken.

Aber ich finde es einfach diskriminierend, dass sich jemand ... entscheiden muss.


Mich regt ja vor allem auf, daß heutzutage immer so schnell "diskriminierend!" geschrien wird.

Bangshou
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

20.02.2013 - 19:39 Uhr
Bangshou

Begunje62 sagte:
Bangshou sagte:


(Andererseits: sich über SPON-Kommentare aufregen ist vielleicht nicht die sinnvollste Beschäftigung, die man sich vorstellen kann, ehrlich gesagt. Dann lieber kräftig dagegenhalten wie ich damals bei der Sarrazin-Dedbatte auf faz.net und sich an den hunderten roten Daumen erfreuen...)


Das hast Du natürlich vollkommen recht. Ich hatte mich aber noch nie an irgendeiner solchen Debatte beteiligt oder sie nur gelesen, deswegen fehlten mir die Erfahrungswerte... nächstes Mal frag ich Dich vorher ;)


Hehe, kannste machen... :-)

Also meiner Meinung nach ist wirklich das lustigste: Wenn durch die Sarrazin-Debatte oder sonstiges auf faz.net der "Man-wird-ja-wohl-noch-sagen-Sturm" hunderter rechtsnationaler Bildungsbürger-FAZ-Leser losbricht: Dann einfach dagegenhalten und in wohlformulierten und gut argumentierten Beiträgen den Leuten klarmachen, was für ein fieses rechtsnationales Gedankengut sie sich gerade alle gegenseitig legitimieren und gründaumen.

Man meint dann wirklich, die Schnappatmung hören zu können...

Ansonsten bringen Internetduiskussionen sehr wenig.

(Wenn überhaupt, dann noch am ehesten hier im Kosmos. Aber die Zeit ist anderweitig definitiv besser angelegt.)

Begunje62
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

20.02.2013 - 19:47 Uhr
Begunje62

Purcell sagte:

Mich regt ja vor allem auf, daß heutzutage immer so schnell "diskriminierend!" geschrien wird.


Tut mir leid, dass ich Dich damit gestört habe, ich finde es nun einmal diskriminierend, dass sich ein türkischer 23-Jähriger entscheiden muss, ein kroatischer nur dann wenn er vor dem 1.7.2013 23 wird und ein afghanischer nie, weil Afghanistan seine Staatsbürger grundsätzlich nicht verlässt. Wenn, dann zumindst gleiches Recht für alle.

Und ich gehe mal davon aus, dass Du nicht einer von denen bist, die sich in einer solchen Situation befinden, sonst würdest Du nicht Staatsbürgerschaften mit Vornamen vergleichen.

Bangshou
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

20.02.2013 - 19:48 Uhr
Bangshou

Begunje62 sagte:
Purcell sagte:

Mich regt ja vor allem auf, daß heutzutage immer so schnell "diskriminierend!" geschrien wird.


Tut mir leid, dass ich Dich damit gestört habe, ich finde es nun einmal diskriminierend, dass sich ein türkischer 23-Jähriger entscheiden muss, ein kroatischer nur dann wenn er vor dem 1.7.2013 23 wird und ein afghanischer nie, weil Afghanistan seine Staatsbürger grundsätzlich nicht verlässt. Wenn, dann zumindst gleiches Recht für alle.

Und ich gehe mal davon aus, dass Du nicht einer von denen bist, die sich in einer solchen Situation befinden, sonst würdest Du nicht Staatsbürgerschaften mit Vornamen vergleichen.


1. Absatz: Zustimmung

2. Absatz: Gut gegeben.

the_it_girl
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

9

20.02.2013 - 19:58 Uhr
the_it_girl

Ich versteh nicht, warum man die Identität so sehr an die Staatsbürgerschaften bindet. In den USA gibt es Millionen Menschen, die einen amerikanischen Pass haben und sich als Amerikaner bezeichnen. Und um nichts weniger stolz als Armenier, Pole, Italiener, Schwede, Engländer etc. Bis in die x-te Generation. Ich kann mich doch als Italiener/Engländer fühlen, wenn meine Eltern Italiener und Engländer sind und trotzdem die Staatsbürgerschaft von dem Land annehmen, in dem die Familie lebt, von dem Staat, welcher einen das Leben, welches man führt, ermöglicht und gestaltet. Mein Vater wurde in Polen geboren und kam als Kind nach Deutschland. Bis vor einigen Jahren haben auch meine polnischen Großeltern bei uns gelebt. Ich bin halbpolnisch aber ich habe einen deutschen Pass und das reicht mir auch. Mit dem polnischen Staat verbindet mich nichts. Mit meinen polnischen Vorfahren und Wurzeln verbindet mich meine Familie.

Purcell
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

20.02.2013 - 19:59 Uhr
Purcell

Begunje62 sagte:
Tut mir leid, dass ich Dich damit gestört habe, ich finde es nun einmal diskriminierend, dass sich ein türkischer 23-Jähriger entscheiden muss, ein kroatischer nur dann wenn er vor dem 1.7.2013 23 wird und ein afghanischer nie, weil Afghanistan seine Staatsbürger grundsätzlich nicht verlässt. Wenn, dann zumindst gleiches Recht für alle.


Und wie schon aus dem Artikel hervorgeht, kann das nicht alles die Bundesregierung entscheiden (wenn es bspw. Staaten gibt, die nicht die Möglichkeit einräumen, daß man die Staatsbürgerschaft aufgibt). Bei jeder gesetzlichen Regelung gibt es immer tausend Ausnahmen und Abhängigkeiten (gerade und sehr häufig abhängig von den individuellen Geburtsumständen, die man ja nicht in der Hand hat). Eine für alle superfaire Lösung ist was für die Wunschträume unrealistischer Idealisten.

Und ich gehe mal davon aus, dass Du nicht einer von denen bist, die sich in einer solchen Situation befinden, sonst würdest Du nicht Staatsbürgerschaften mit Vornamen vergleichen.


Du willst ernsthaft Vergleiche verbieten? In beiden Fällen - dem vorliegenden Fall und meinem Vergleich - geht es primär nur um Sentimentalitäten.

Weiter Seite 1 2 3 ... 14

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von kathrin-hollmer offline

kathrin-hollmer

ist jetzt-Mitarbeiterin.

München