Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

cendt
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.02.2013 - 17:10 Uhr
cendt

Ich habe eine Antwort auf diese Antwort geschrieben: Im Zweifel für den Zweifel - Warum ich kein Problem damit habe, zur Generation Jein zu gehören.

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/566360/JEIN

mia_mia
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

14.02.2013 - 17:45 Uhr
mia_mia

ThomasCrown sagte:

"wir" sollen also statt differenzierter aussagen lernen, uns für eine seite zu entscheiden? was ist aber, wenn das bei vielen themen (neoliberalismus aus geschlechterperspektive, äh, hallo? soll ich die antwort jetzt in drei einzeilige powerpoint-bullets pressen?) eben nicht so einfach geht wie bei geha oder pelikan, mcdonalds oder burgerking, freiheit oder sozialismus?


Ach, Differenzierung Schmifferenzierung...
Die jungen Leut haben heut halt einfach keinen Mumm mehr, kein Engagement, stehen für nichts ein, wollen sich nicht festlegen. Immer nur Partypartyparty und überhaupt ist denen doch eh alles egal, weil DENEN GEHT ES EINFACH ZU GUT!

"differenzierte Meinung", pah, alles nur weichgespülter Soziologenrechtfertigungsschmu.

Ich zitier mal Edgar Wasser,
Heute gibt es Aids - gab es damals nicht
Damals gab es Öl - haben wir heut' nicht
Heute gibt es keine guten Meldungen in Zeitungen
damals gabs keine Frauenrechte - dafür keine Scheidungen.

Tja, schon Kacke wenn man sich "in der Liebe nicht festlegen" will.

FocusTurnier
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

14.02.2013 - 18:03 Uhr
FocusTurnier

mia_mia sagte:


Ach, Differenzierung Schmifferenzierung...
Die jungen Leut haben heut halt einfach keinen Mumm mehr, kein Engagement, stehen für nichts ein, wollen sich nicht festlegen. Immer nur Partypartyparty und überhaupt ist denen doch eh alles egal, weil DENEN GEHT ES EINFACH ZU GUT!

"differenzierte Meinung", pah, alles nur weichgespülter Soziologenrechtfertigungsschmu.


Genau das wirds sein. Die Luxusleiden einer völlig verwöhnten Generation. Unsere Gesellschaft ist einfach satt, was soll man denn da auch noch weiter erreichen?

MfG
FT

mia_mia
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.02.2013 - 18:19 Uhr
mia_mia

Lieber @FocusTurnier,

das war Ironie, auch so eine neue Generationenkrankheit. Ich hatte zwar kurzzeitig die Befürchtung, dass du das nicht erkennen würdest, aber habe sie dann wieder verwofen.
Da habe ich dich wohl falsch eingeschätzt.

Du scheinst dein Urteil über die nachkommenden Generationen ziemlich unreflektiert zu fällen, deshalb empfehle ich dir für den Anfang mal die Shell-Studie, dort werden unter anderem Sichtweisen, Stimmungen und Erwartungen der heutigen Jugend befragt.

http://www.shell.de/aboutshell/our-commitment/shell-youth-study/2010.html

Ich glaube, die Lektüre kann zu ein bisschen mehr Verständnis verhelfen, denn auch wenn sie nur an der Oberfläche kratzt - so zeigt sie doch Tendenzen auf.

Um diese Diskussion zielführend zu gestalten wäre es sicherlich hilfreich, mal über den Tellerrand zu blicken, ein bisschen Empathie zu zeigen und sich mit den Ängsten und Problematiken auseinander zu setzen. Die heutigen Probleme sind andere als früher, deswegen wiegen sie aber keinesfalls weniger schwer.

FocusTurnier
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.02.2013 - 18:28 Uhr
FocusTurnier

mia_mia sagte:
Lieber @FocusTurnier,

das war Ironie, auch so eine neue Generationenkrankheit.



Glaube mir, ich weiß das. Hast du denn die Ironie in meinem post nicht verstanden? :=) Ironie ist glaube ich keine Generationensache.


mia_mia sagte:
Du scheinst dein Urteil über die nachkommenden Generationen ziemlich unreflektiert zu fällen,



Nö, tue ich nicht. Aber bestimmte Dinge verstehe ich nicht, daß gebe ich zu. Deswegen frage ich ja nach.


mia_mia sagte:
Um diese Diskussion zielführend zu gestalten wäre es sicherlich hilfreich, mal über den Tellerrand zu blicken, ein bisschen Empathie zu zeigen und sich mit den Ängsten und Problematiken auseinander zu setzen. Die heutigen Probleme sind andere als früher, deswegen wiegen sie aber keinesfalls weniger schwer.



Die Tastatur ist leider nun mal un-empathisch. Ich habe oben auch schon ein smiley benutzt, um etwas daran zu ändern...;=) Ich bin an einer zielführenden Diskussion interessiert, aber wie du ja und auch die Shell-Studie sagen, gehört ihr einer Generation an, die sehr individuell, lose, unzusammenhängend ist. Und diese Tatsache macht es ja ebend SCHWERER, von außen einen Eindruck zu gewinnen, WEIL man ebend VIELE Meinungen hören muss, um eine gewisse Tendenz zu erkennen. Da gibts halt welche, denen ist alles scheißegal. Und welche, die wollen alles besser machen. Und welche dazwischen. Viele dazwischen.

MfG
FT

Rudel
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.02.2013 - 19:49 Uhr
Rudel

chrinamu sagte:
Danke für diesen Beitrag, auch wenn ich nicht allen Argumenten zustimme. Über das Generationengerede rege ich mich immer wieder auf. Vor allem weil die Leute, die solche Thesen aufstellen, immer aus demselben vergleichsweise kleinen Milieu kommen, nämlich aus der großstädtisch lebenden Akademiker-Branche, meist auch noch aus dem Bereich der "Kreativen". Und die kriegen oft gar nicht mit, dass der Großteil ihrer Generation (insbesondere auf dem Land) mit 25 heiratet und mit 28 Hausbau und Kinder in Angriff nimmt.


Ja, aber in der Stadt wissen die Menschen halt nicht, was wirklich wichtig ist :)

Zurück Seite 1 ... 3 4 5

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von teresa-fries jetzt online

teresa-fries

ist jetzt-Mitarbeiterin.