Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

testeren
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.02.2013 - 12:40 Uhr
testeren

Christian Ulmen sagte:
Vorgeführt werde also nicht die Frau, sondern "die simple Sexualität des Mannes"

Eine ähnlich schmeichelhafte Aussage über Frauen hätte sicher einen #aufschrei nach sich gezogen.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.02.2013 - 12:42 Uhr
testeren

ZeroDegrees sagte:
nur gibt es eben nur die "weiblichen" Ableger (girlfriend/lesbian girlfriend/mother) und eben keinen "männlichen" Ableger oder gar die "Bachelorin", etc. pp.Warum wohl... ^^


Weil sich darüber keiner aufregen würde, ganz einfach.

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.02.2013 - 15:26 Uhr
ZeroDegrees

testeren sagte:
ZeroDegrees sagte:
nur gibt es eben nur die "weiblichen" Ableger (girlfriend/lesbian girlfriend/mother) und eben keinen "männlichen" Ableger oder gar die "Bachelorin", etc. pp.Warum wohl... ^^


Weil sich darüber keiner aufregen würde, ganz einfach.


Ich bezweifle ja schon, dass dasselbe Format als "Who wants to fuck my boyfriend" genauso einfach und billig zu produzieren wäre, um eine mögliche Aufregung damit überhaupt provozieren zu können. ^^

mia_mia
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.02.2013 - 16:58 Uhr
mia_mia

testeren sagte:
ZeroDegrees sagte:
nur gibt es eben nur die "weiblichen" Ableger (girlfriend/lesbian girlfriend/mother) und eben keinen "männlichen" Ableger oder gar die "Bachelorin", etc. pp.Warum wohl... ^^


Weil sich darüber keiner aufregen würde, ganz einfach.


Doch wohl eher, weil sich dafür keiner interessieren würde. Die Zuschauer sehen eben lieber Frauen in solchen Rollen, sind sie eben so gewohnt. Easy but true.

Awesomeness
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-4

15.02.2013 - 00:04 Uhr
Awesomeness

Die gute Frau Schlueter, die uns hier mit vielen lesenswerten Texten versorgt hat wieder einmal zugeschlagen.

Mir gefällt an speziell diesem Text besonders, dass er absolut wertfrei geschrieben ist. Ich wäre dazu wahrscheinlich nicht oder nur schwer in der Lage.

Christian Ulmen ist mit Sicherheit kein Primitiv-Chauvi, auch wenn er jetzt so hingestellt wird. Wer das nicht glaubt, sollte sich mal den Film "Einer wie Bruno" ansehen.

Es gibt für Satire sehr weite Grenzen und diese enden eigentlich nur bei der Bedrohung intimster Persönlichkeitsrechte.

Für politische und gesellschaftliche Phänomene wie den gerade gehypten, keifenden "Aufschrei-Feminismus" ist Satire nicht nur erlaubt, sondern ebenso nötig wie legitim.

Wenn es den Damen missfällt, steht es ihnen frei mit Witz und Charme ein eigenes Format zu produzieren. Eine Unterhaltung mit Alice Schwarzer höchstpersönlich war auch eine der positiv-witzigsten, die ich je geführt habe. Ganz tolle Frau, deren Klischee falscher kaum sein könnte.

Von Ihr käme sicher kein jammernder Aufschrei.

blubb123
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

15.02.2013 - 08:57 Uhr
blubb123

es gab doch mal die Bachelorette und zwar damal mit monica ivancan, war nur nicht soo erfolgreich!

drolli
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

15.02.2013 - 18:37 Uhr
drolli

Aber darf man Sexismus im Sinne der Satire und der Kunst herausfordern und zeigen?


Selbsverstaendlich darf Satire die Dinge zeigen die eigentlich kritisiert werden. So funktioniert es nun mal. Darf eine Satire auf einen rassisten rassitisch sein? Ja, sie muss und zwar so dass es weh tut.

In "Man spricht deutsch" propagiert Polt ja auch nicht dass man sich so benehmen soll wie die Hauptfiguren sich benehmen.

Zurück Seite 1 2 3 4

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von nadja-schlueter offline

nadja-schlueter

ist jetzt-Mitarbeiterin.