Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.02.2013 - 19:05 Uhr
Digital_Data

Nachdem er jahrelang Schwierigkeiten gehabt hatte, in der realen Welt Frauen zu finden, ging es im Internet auf einmal ganz leicht.


Es geht zunächst natürlich darum überhaupt jemand kennen zu lernen, da können solche Plattformen sicher helfen. Dann aber muss Liebe erzeugt werden. Der Volksmund spricht da gerne vom "Funken" der überspringen muss. Für diesen "Funken" muss man, wie ich es gerne nenne, zündeln. Natürlich geht er mit einer hübschen Frau zusammen, nur was fehlt ist die Liebe. Anders ist das hier

Als Rachel ihn verließ, loggte er sich noch am gleichen Tag wieder auf der Dating-Plattform ein, auf der er auch sie kennengelernt hatte.


nicht zu erklären. Nur wenn keine Liebe da war, dann ist auch kein "Entlieben" notwendig.

Es liegt also nicht an den Möglichkeiten, sondern daran, dass viele einfach nicht gelernt haben welche Zutaten es benötigt, damit man sich verliebt, wenn der Zufall nicht hilft.

Digital_Data

Wilberforce
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

5

11.02.2013 - 23:09 Uhr
Wilberforce

"Grag Blatt von Match.com sieht dem möglichen Ende der Monogamie gelassen entgegen."

Verständlich, wenn er glaubt damit Geld zu verdienen.

"Online-Dating rege einfach dazu an, den Stellenwert von Verbindlichkeit im eigenen Leben zu überdenken."

Das ist eine einigermaßen widerwärtige Einstellung. Man hofft nur für ihn, daß er bei seinen Angestellten und Kollegen nicht den gleichen Stellenwert für Verbindlichkeit ansetzt. Und daß auch seine Chefs in der Beziehung noch etwas konservativer sind.

bearwithbrains
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-2

12.02.2013 - 07:36 Uhr
bearwithbrains

Monogamie ist eh nur ein Konstrukt, welches die Gesellschft ins Leben gerufen hat um die Zuordnung von Kindern zu vereinfachen und Konflikte zu vermeiden. Sie ist in keiner Weise in unserer Natur angelegt.

freethinker
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

12.02.2013 - 08:38 Uhr
freethinker

Die Tatsache, dass da draußen noch unendlich viele weitere kennenlernens- und begehrenswerte Frauen / Männer zu finden sind, flüstert und spukt doch immer schon in unseren Köpfen herum - dem Einen gelingt es, dem inneren "Ich muss noch weiter" Einhalt zu gebieten, dem Anderen eben nicht. Und wieder andere verlieren diesen Impuls völlig, sobald sie eine Bindung eingehen. Das ist wohl wirklich "a personality thing", digitale Beschnupperung verkürzt nur den Weg und setzt die Hemmschwelle ganz nach unten.

ThomasCrown
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

7

12.02.2013 - 10:08 Uhr
ThomasCrown

bearwithbrains sagte:
Monogamie ist eh nur ein Konstrukt, welches die Gesellschft ins Leben gerufen hat um die Zuordnung von Kindern zu vereinfachen und Konflikte zu vermeiden. Sie ist in keiner Weise in unserer Natur angelegt.


oh, die natur! was die nicht alles so für uns vorgesehen hat.


Aber er fragt sich auch, wann denn der Punkt kommt, an dem er bereit ist, sich doch zu binden. Denn da draußen sind immer noch so viele schöne, interessante Frauen, die man kennenlernen kann.


spätestens wenn er alt und hässlich ist, wird er es bereuen, sich nicht gebunden zu haben, als sein marktwert (in diesem zusammenhang wohl die passende einstufung) noch höher war.

cosmashiva
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

12.02.2013 - 10:21 Uhr
cosmashiva

Und auch, ob man der Typ für eine lange, monogame Beziehung oder eher promiskuitiv veranlagt ist, sei, so Mehr, „a personality thing".


Wer von euch hat NICHT "Und auch, ob man der Typ für eine lange, monogame Beziehung oder eher promiskuitiv veranlagt ist, sei so mehr a personality thing" gelesen?

the_it_girl
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

4

12.02.2013 - 10:40 Uhr
the_it_girl

ThomasCrown sagte:
bearwithbrains sagte:
Monogamie ist eh nur ein Konstrukt, welches die Gesellschft ins Leben gerufen hat um die Zuordnung von Kindern zu vereinfachen und Konflikte zu vermeiden. Sie ist in keiner Weise in unserer Natur angelegt.


oh, die natur! was die nicht alles so für uns vorgesehen hat.

Toiletten sind ja auch nur so ein Konstrukt, um die Reinigung der Schlafplätze zu erleichtern. Eigentlich sind sie von der Natur nicht vorgesehen.

JoergAuch
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

12

12.02.2013 - 10:45 Uhr
JoergAuch

the_it_girl sagte:
ThomasCrown sagte:
oh, die natur! was die nicht alles so für uns vorgesehen hat.

Toiletten sind ja auch nur so ein Konstrukt, um die Reinigung der Schlafplätze zu erleichtern. Eigentlich sind sie von der Natur nicht vorgesehen.

Genau genommen hat die Natur nichts für uns vorgesehen, sonst wäre sie ja nicht die Natur sondern die Vorsehung.

Awesomeness
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-3

12.02.2013 - 10:48 Uhr
Awesomeness

bearwithbrains sagte:
Monogamie ist eh nur ein Konstrukt, welches die Gesellschft ins Leben gerufen hat um die Zuordnung von Kindern zu vereinfachen und Konflikte zu vermeiden. Sie ist in keiner Weise in unserer Natur angelegt.

In unserer Natur sind so einige Dinge nicht angelegt, die wir sehr wohl *kult*iviert haben. Wäre dem nicht so, würden wir vermutlich wirklich alles "bespringen" was sich bewegt.

Wir würden noch so manch andere Dinge einfach ohne Nachdenken tun, nervige Nachbarn einfach verprügeln, Eigentum wegen körperlicher Überlegenheit einfach stehlen, in Beziehungen gewalttätig werden, usw...

Monogamie ist eine Selbstkontrolle, die Disziplin erfordert, die heute kaum noch jemand mehr bereit ist, zu halten. Bei den ersten ernsteren Schwierigkeiten, wird die Trennung abgespult. Ob das die Freiheit ist oder einfach nur Beliebigkeit (hier von Partnern) wage ich sehr zu bezweifeln.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

12.02.2013 - 10:53 Uhr
Awesomeness

Ich halte Online-Dating genauso für eine Form von Kennenlernen wie Online-Freundschaften, die ins Reale wechseln. Einer meiner besten Freunde war seinerzeit die erste Person, die ich im Netz überhaupt kennen lernte.

Das Einzige, was noch Vorbehalte weckt und im Bezug auf Dating auch wecken sollte, ist die fehlende direkte Beurteilung, ob man jemanden wirklich mag! Es kann sein, dass man mit jemandem, den man im Internetgespräch nett oder anziehend findet, bei einem Treffen gar nicht auskommt!

Weiter Seite 1 2 3 ... 12

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von nadja-schlueter jetzt online

nadja-schlueter

ist jetzt-Mitarbeiterin.