Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Paradox_of_Choice
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

04.02.2013 - 23:08 Uhr
Paradox_of_Choice

Ich hoffe und glaube, dass sich das nie wirklich so umsetzen lässt.

Und irgendwie hat mich das grade daran erinnert, dass ich Eternal Sunshine of the Spotless Mind schon lang mal wieder sehen wollte.

herrjemine
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

04.02.2013 - 23:20 Uhr
herrjemine

Uedreissig sagte:
Blöd, wenn man plötzlich auf die Kollegin anstatt auf die Partnerin "anschlägt".


Soll auch ganz ohne Pille vorkommen ;-)

ruebezahl
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.02.2013 - 00:51 Uhr
ruebezahl

Uedreissig sagte:
Liebe (Verliebtheit) mit Medikamenten forcieren, darauf hat die Welt gewartet.

Wo stellt man an der Pille ein, in wen man sich (neu) verliebt? Blöd, wenn man plötzlich auf die Kollegin anstatt auf die Partnerin "anschlägt".

diesen schönen gedanken hat shakespeare im sommernachtstraum mit einer liebessaft-blume durchgespielt und für viel freude im wald gesorgt. http://de.wikipedia.org/wiki/Sommernachtstraum

mia_mia
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

05.02.2013 - 03:56 Uhr
mia_mia

Montagsgast sagte:
Matinkabela sagte:
XTC?


Exact, MDMA, das ja im Text auch genannt ist.

Muss aber natürlich ganz schröcklicht verboten sein, das Teufelszeug.

Ausser die Chemie-Dealer von Big Pharma können satt Gewinne damit machen (... und nicht irgendwelche obscuren ausländischen Betäubungsmittelgrosshändler ...).

Deswegen ist Kokain verboten, während wir Ritalin ohne drüber nachzudenken den weniger zäpfchenartigen Kindern wie saure Drops verabreichen, auf dass sie sich schön einfügen.
(Ritalin und Kokain sind chemisch nur einige marginale Schritte voneinander entfernt, die schwere Depression als "Downside" haben sie gemeinsam.)

Am lustigsten aber fand ich das hier:

"... Der Vergleich zeigt: Was möglich ist, das wird genutzt – nicht unbedingt durch jeden, aber von manchen. ..."

MDMA und vergleichbare Substanzen ("legal High") werden ebenso wie Kreativitätsverbesserer (Lysergsäurediethylamid, Psylocibin, Meskalin, Psylocin, LSA), wie Leistungsverbesserer (Kokain), wie Zeitrezipienz-verzögerer (von THC bis Opiate), und wie der ganze verschreibungspflichtige Kram (vom Benzodiazepam bis runter zu Pseudoephedrinen) "genutzt", nicht von jedem, weil ja auch die Vertriebswege bisweilen ein bisserl haarig sind, aber doch von einer deutlich wachsenden Schar selbständiger Psychodrogen-Nutzer, die sich nicht auf Whiskey, überteuerte Zigaretten und Verschriebenes reduzieren lassen wollen von willfährig Pharmainteressen vertretenden politischen Entscheidungsträgern auf dem Wege der Willkür.


So ist es, vielen Dank für deinen Beitrag.

Was MDMA oder auch andere Entaktogene wie Methylon (erst seit kurzem BTMG) für Beziehungen tun können ist leider zu wenig Menschen bekannt.

Dass viele Menschen aufgrund der Prohibition keinen Zugang dazu haben und wahrscheinlich niemals haben werden - darüber darf man eigentlich gar nicht nachdenken, und wenn man das dann ausweitet auf psychische Krankheiten wird es noch viel perfider, könnte doch so vielen Menschen z.B. durch psycholytische Psychotherapie geholfen werden, denn die Ergebnisse der Studien waren ja durchweg positiv.

Aber nein, da schickt man Psychotherapeuten lieber in den Knast, die so versuchen ihren Patienten zu helfen und pumpt die Leute dann auf psychiatrischen Stationen mit Neuroleptika zu, die eine chemische Lobotomie bedeuten. Und dann kommt die Pharmafirma wahrscheinlich mit einer Substanz um die Ecke, die pharmakokenetisch genau wie die längst bekannten Entaktogene funktioniert oder schlechter. Ach, es ist so unglaublich traurig.

Das war jetzt ein bisschen vorbei am Thema, aber bei der Thematik kann ich mich einfach nicht zurückhalten.

theralf
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

05.02.2013 - 04:34 Uhr
theralf

Ach, Liebesdrogen, Firlefanz! Das sind Drogen die am Ende nur bewirken dass man sich gluecklich fuehlen kann, wo es ohne Droge nicht geht. Da muss man gar nicht so viel Bahnhof drum machen, das gibts doch schon seit ueber hundert Jahren: Heroin! Ein kleiner Schuss und man ist gluecklich, auch wenn man die schon zwei Tage halbnackt auf ner nasskalten Muellkippe hockt! Wenn alles so einfach waere!

So stelle ich mir auch den Himmel vor: Wenn wir da ankommen, haengt der liebe Gott unsere Seele an nen Kleiderbuegel in seinen Wandschrank der Ewigkeit und bestprueht diese dann einmal taeglich mit goettlicher Liebe. Do macht die Unendlichkeit Spasz!

Montagsgast
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.02.2013 - 08:32 Uhr
Montagsgast

mia_mia sagte:

Das war jetzt ein bisschen vorbei am Thema, aber bei der Thematik kann ich mich einfach nicht zurückhalten.


War's nicht, also "vorbei am Thema", denn Psycholyse ist doch, was da angestrebt wird:

Ein paar Tröpferl von diesem oder jenem, und alles wird besser.

Nach Jahrzehnten Depression wird den Patienten der völlig blödsinnige, prohibitive Charakter der von Trinkern geschriebenen BTM-Gesetze ohnehin irgendwann wurscht, und dann kommt auch vermutlich irgend wer um die Ecke und gibt dem Patienten eines der wichtigen Bücher von Stanislav Grof, Samuel Widmer, Timothy Leary, Ken Kesey oder Aldous Huxley "zum mal 'reinlesen".

Dumm nur dass die Substanzen dann trotzdem noch im falschen Set und Setting benutzt werden (müssen), weil die "richtigen" Sets und Settings nach wie vor schwer kriminalisiert werden.

Wer 250 microgramm Mutterkornextrakt einnimmt und dann in eine provinzielle Bauerndisko mit Strobo-Lichteffekten, DJ-Ötzi-Musik und betrunkenen Metzgergehilfen geht, der kommt automatisch auf einen Horrortrip, das ist nicht zu leugnen.

Da kommt der einigermassen Sensible aber eben schon ohne Substanzen sehr leicht auf Horror, was wir ja auch in der marktkonformen Gesellschaft sehr schön anschaulich vorgeführt bekommen, Jahr für Jahr, Legislatur für Legislatur.

Danke für Deinen Beitrag, Mia-Mia. Ich fühl' mich schon nicht mehr so exotisch ;-)

noodle2
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.02.2013 - 13:27 Uhr
noodle2

die sollten sich lieber auf wichtigere sachen stürzen...

mia_mia
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.02.2013 - 14:04 Uhr
mia_mia

@Montagsgast

ebenso, geht mir genauso :)

Und vielleicht liest ja jemand mit, dem es irgendwann mal helfen wird.

ArtisLove
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

13.02.2013 - 04:16 Uhr
ArtisLove

Bald gibt es dann auch die Pille für "Bessere Gedanken"? Eine Affi(rmations)pille*lach


Jede Pille erhöht doch auch die Angewohnheit überhaupt eine zu Nehmen!?

Zurück Seite 1 2

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von juliane-frisse unbekannt

juliane-frisse

ist jetzt-Mitarbeiterin.