Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

jinxjordan
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

5

23.01.2013 - 11:29 Uhr
jinxjordan

ahhh, du kommt aus westfalen? und deine eltern? ohh, dein vater ist aus oldenburg? WIE haben die sich kennengelernt? das war doch sicher voll die spannende geschichte? erzähl mal... geschieden? warum? waren die familien dagegen? haben die dich akzeptiert, obwohl du so ganz anders....willst du nie zurück in deine alte heimat oldenburg? nur im urlaub? und ist da nicht ein teil von dir oldenburgisch? tanz doch mal den oldenburger holzschuhtanz?

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

23.01.2013 - 11:29 Uhr
ZeroDegrees

JoergAuch sagte:
mandelkrokant sagte:
battlegnom sagte:
Ambivalent.
Einerseits sagt mir das Interview, dass noch viel Arbeit auf diese Gesellschaft wartet.
Andererseits hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich nicht um die Hautfarbe, Herkunft etc kümmert, viele Leute sehr irritiert sind und sich rechtfertigen oder das Thema dann zur Sprache bringen.
Was zum Teufel mach ich falsch? Oder mach ich überhaupt was falsch?


Interessant, meine Erfahrung sieht da tatsächlich anders aus. Du selbst willst überhaupt nicht darüber reden, weil es eigentlich völlig egal ist und weil man sich ja auch selbst nicht unbedingt als irgendwie anders wahrnimmt und trotzdem scheint es eine Selbstverständlichkeit zu sein, eine ehrliche, aber unspektakuläre Antwort auf die Frage "Woher kommst du?" nicht ernst zu nehmen. Meist wird dann angenommen man hätte nicht ganz verstanden und deswegen hängt man noch schnell "Nein, ich meine ursprünglich." ran.
Ich glaube, es hat viel damit zu tun, wie man sich selbst wahrnimmt. Wenn man nun mal hier geboren und aufgewachsen ist, dann ist dieses Land auch der Ursprung für einen selbst, aber ich kann mir auch ganz gut vorstellen, dass es viele Afrodeutsche gibt, die ein ganz anderes Verhältnis zu der Herkunft ihrer Eltern haben, sich mehr damit identifizieren und die wollen dann vielleicht ja unbedingt gefragt werden, "wo ihre Wurzeln liegen"...am Ende aber machst du wahrscheinlich gar nichts falsch.

Ich hab das neulich schon mal unter einem anderen Artikel mit ähnlichem Thema geschrieben:

Mir geht es ähnlich. Als Norddeutscher, der im Schwäbischen lebt, werde ich auch oft gefragt, wo ich herkomme. Meistens nenne ich dann meinen aktuellen Wohnort, und wenn jemand nachfragt oder von Vornherein offensichtlich ist, dass er auf meinen Dialekt abzielt, erzähle ich ihm von meiner ursprünglichen Herkunft und ggf. auch von den vielen Stationen dazwischen und der Herkunft meiner Eltern und freue mich, dass jemand Interesse daran hat.


Und stell dir vor man glaub dir trotzdem nicht, dass du (Nord-) Deutscher bist... ^^

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

23.01.2013 - 11:32 Uhr
ZeroDegrees

SchmidtGeorg sagte:
soll ich jetzt bei jedem Ausländer ah sagen oder was?


Der Text zeigt doch, dass du eben nicht sieht, ob es ein Ausländer ist! Die Leute im Text sind Deutsche, auch wenn sie nicht so aussehen.

JoergAuch
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

23.01.2013 - 11:37 Uhr
JoergAuch

ZeroDegrees sagte:
Und stell dir vor man glaub dir trotzdem nicht, dass du (Nord-) Deutscher bist... ^^

Dann lässt man es eben. :-|

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

23.01.2013 - 11:47 Uhr
ZeroDegrees

JoergAuch sagte:
ZeroDegrees sagte:
Und stell dir vor man glaub dir trotzdem nicht, dass du (Nord-) Deutscher bist... ^^

Dann lässt man es eben. :-|


Ja, genau... und das fühlt sich manchmal ziemlich scheiße an.

SchmidtGeorg
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-5

23.01.2013 - 12:13 Uhr
SchmidtGeorg

ZeroDegrees sagte:
SchmidtGeorg sagte:
soll ich jetzt bei jedem Ausländer ah sagen oder was?


Der Text zeigt doch, dass du eben nicht sieht, ob es ein Ausländer ist! Die Leute im Text sind Deutsche, auch wenn sie nicht so aussehen.


eben dann erübrigt sich eigentlich die Diskussion-ich denke, man macht in Deutschland immer ein Fass auf, im Ausland intressiert sich niemand woher man kommt, man macht ein bischen small talk, aber im Grund ist es wurscht, ich kann nur beopflichten, wenn man in D einen Ortswechsel vornimmt, ist man bei den Alteingessenen ein Zugereister, man muss erst mal kämpfen, damit man beachtet wird und angenommen, dafür gibt es viele Beispiele und ich habs selber erfahren, aber da gibts weder Diskussionen oder Hilfen, man muss sich allein durchbeissen! aber schon der Ausdruck afrodeutsch-es gibt keine afrodeutschen Menschen, sonder endweder Deutsche oder eben Afrikaner !

chrinamu
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

23.01.2013 - 13:09 Uhr
chrinamu

battlegnom sagte:
dass wenn man sich nicht um die Hautfarbe, Herkunft etc kümmert, viele Leute sehr irritiert sind und sich rechtfertigen oder das Thema dann zur Sprache bringen.


Echt? Inwiefern? Fragen die dann "hey, warum fragst du mich nicht, wo ich herkomme?" Ist mir noch nie passiert...

the-wrong-girl
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

23.01.2013 - 13:25 Uhr
the-wrong-girl

SchmidtGeorg sagte:
,also, was ist nun besonders dabei?.soll ich jetzt bei jedem Ausländer ah sagen oder was?


da fängt's ja eben schon an. viele davon sind eben keine ausländer (dein sprachgebrauch, nicht meiner), sondern genauso deutsche wie du und ich.

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

23.01.2013 - 13:38 Uhr
ZeroDegrees

SchmidtGeorg sagte:
aber da gibts weder Diskussionen oder Hilfen, man muss sich allein durchbeissen!


Nein, dass kann man gemeinsam und zwar mit dem Ziel, dass dieses "sich durchbeißen" nicht mehr nötig wird. Denn die Gründe, warum man sich durchbeißen muss sind gelinde gesagt, meist engstirnig und basieren meist nur auf Vorurteilen.

SchmidtGeorg sagte:
aber schon der Ausdruck afrodeutsch-es gibt keine afrodeutschen Menschen, sonder endweder Deutsche oder eben Afrikaner !


Seh ich anders... nur mal Beispiele:

Jemand, der z.B. seine Kindheit in Afrika verbracht hat und seit seiner Judend in Deutschland lebt und sich sich beiden Kulturen zugehörig fühlt, ist durchaus Deutscher und Afrikaner. Jemand, der z.B. in Deutschland geboren ist und sich nur der deutschen Kultur zugehörig fühlt, sieht sich als Deutscher und ist Deutscher, auch wenn er "afrikanisch aussieht".
Was jemand ist und als was er sich ansieht und fühlt ist von vielen Faktoren abhängig und liegt am Menschen selbst, aber eben wie der Text deutlich macht nicht an seinem Aussehen. Das Problem ist aber, das manche die Leute eben nicht als deutsch akzeptieren nur aufgrund des Aussehens.

Zudem gibt es Menschen mit doppelter Staatsbürgerschaft, wie passt dein Schwarz-Weiß-Denken da hinein?

Hesamaniac
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

23.01.2013 - 14:42 Uhr
Hesamaniac

"Wir wollen zeigen, dass Schwarzsein und Deutschsein kein Wiederspruch ist"
No shit Sherlock

Leider ist es (noch?) nicht so, dass diese Aussage als trivial und selbstverständlich angesehen wird.

Zurück Weiter Seite 1 2 3 4 5

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Standard-Avatarbild für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offline

johannes-barthel

ist jetzt-Mitarbeiter.

Hat Beiträge verfasst zu