Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Stoffon
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

12.12.2012 - 09:45 Uhr
Stoffon

Mich hat mal einer beim Kaufen einer Fahrkarte für die S-Bahn angesprochen (habe dafür das einzige Bargeld das ich hatte benutzt). Habe ihm dann das Wechselgeld gegeben, das war ihm aber wohl nicht genug und er fing an mich zu beleidigen und zu fordern, dass ich ihm doch gefälligst einen Burger bei Burgerking kaufen solle. Behalten hat er das Geld dann aber doch.

cougarten
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

12.12.2012 - 09:45 Uhr
cougarten

Ich geb denen ohne Marketingkonzept am liebsten etwas.

chrinamu
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

12.12.2012 - 09:45 Uhr
chrinamu

Mein Freund hat auch ein Monatsbudget. Ich selber gebe Bettlern nichts, weil ich es unfair finde, aufgrund kurzer Blicke zu entscheiden, wer was bekommen soll und wer nicht, und weil die winzigen Beträge eh nicht viel helfen. Dafür hab ich aber größere Summen an die Tafel und an ein Obdachlosenheim gegeben, da hab ich das Gefühl, dass jeder Einzelne dann von meinem Euro mehr hat.

dem_osten_so_nah
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

12.12.2012 - 09:45 Uhr
dem_osten_so_nah

Die Frage ist doch eigentlich überflüssig. Die soziale Absicherung in Deutschland ist eng genug gestrickt - so dass niemand auf der Strasse hocken und betteln muss. Durch meine Steuern bezahle ich ja schon Grundsicherung, Hartz IV etc., da muss ich nichts mehr zusätzlich geben. Erst recht nicht irgendwelchen aggressiven Bettlern.

herzfein
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

12.12.2012 - 09:45 Uhr
herzfein

mich bringt die vorstellung, dass die bettler sich von dem geld eh nur drogen kaufen, immer in eine zwickmühle.


"aggressives betteln" schreckt mich auch immer ab. auf dem parkplatz angequatscht werden oder direkt jemanden neben der autotür stehen zu haben, schreckt mich ab.
natürlich muss man druck machen, wenn man geld haben will. und der leidensdruck ist aus verschiedenen gründen megahoch, aber hilft man denn wirklich, wenn man geld für noch mehr gift gibt?

das ist so schwierig, wirklich.

pollyjean21
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

12.12.2012 - 09:46 Uhr
pollyjean21

Ich finde, die schwierigen Fragen beantwortet dieser Artikel leider nicht, z.B. zum Thema Bettlerbanden. Ich hasse das, wie sie einem früher die kleinen Kinder und heute die kleinen apathischen Hunde entgegen strecken, Aufdringlichkeit provoziert bei mir Abwehr. Aber dann frage ich mich, was passiert mit den Kindern, den Hun-den, den Bettlern selbst? Die gehen ja nach dem Betteln auch nicht in ihre Zweizimmerwohnung, pfeifen sich ein Steak rein, stellen dem Hund ne Dose Chappi hin und machen die Überweisung mit der Tageseinnahme an den Oberboss klar.
Ich will keine Oberbosse unterstützen, aber wenn ich nichts gebe, geht’s den Bettlern, den Kindern und den Hunden dann nicht noch schlechter?

addictedToSleep
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

12.12.2012 - 11:44 Uhr
addictedToSleep

ich entscheide da nach sympathie... wenn mich jemand wirklich nett anspricht, häufig am bhf oder auf einem großen parkplatz hier in der stadt, dann gebe ich auch etwas.
früher, als ich zur berufsschule ging traf ich fast täglich die gleiche junge frau, scheinbar stark drogenabhägig, aber immer sehr freundlich und auch an kurzen wortwechseln interessiert, ihr hab ich immer mal wieder etwas zu essen gegeben, brötchen vom bäcker, eine packung kekse oder ähnliches, darüber hat sie sich sehr gefreut. irgendwann war sie verschwunden.
ansonsten mach ich schon mal bei aktionen mit, von der tafel oder anderen organisationen in der stadt, die gezielt sammeln.

Schneemann2
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

12.12.2012 - 11:44 Uhr
Schneemann2

Ich geb pro Jahr vielleicht 2€, wenn mir das Marketingkonzept besonders bedauernswert erscheint - kann aber auch Masche sein.

Ich war mal mit meinem Kumpel in USA, er das erste Mal. Da ist es doch mit der Zeit recht lästig, wenn man durch Vegas oder San Francisco läuft und alle gefühlte 5m und sogar beim Essen im Burgerladen angesprochen wird. Ich hab mir das 3 Tage angeschaut, wie er wirklich jedem was gegeben hat und ihm dann gesagt, dass er vielleicht auch mal in seinen eigenen Geldbeutel schauen solle. Dann erst hat er aufgehört.

okkasionalsozialist
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

12.12.2012 - 11:44 Uhr
okkasionalsozialist

gute tipps, gefallen mir von anfang bis ende. und wenn man sich entschließt, abhängig von der eigenen situation einen bestimmten betrag auf jeden fall herzugeben, egal wem man zufällig begegnet, entfällt schon mal ein teil der willkür.

BeutekunstAmBau
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

12.12.2012 - 13:01 Uhr
BeutekunstAmBau

was mich immer so ankotzt ist dieses alte-tanten-gelaber der sorte ,ich kauf dem lieber was zu essen sonst besäuft der sich eh nur von dem geld...als ob ein alkoholiker der auf der strasse lebt nicht das recht hätte sich hirntot zu machen bei all der kälte und dem elend. Entweder man geht den ganzen weg mit ihm, wenn man es ernst meint und hilft ihm clean zu kommen (aber dazu braucht man erstmal ne alternative, weil clean auf der strasse sitzen ist einfach noch langweiliger als besoffen auf der strasse zu sitzen) oder man akzeptiert einfach des bettlers wunsch nach billiger zeitweiser erlösung.

Weiter Seite 1 2 3

Alle Kommentare anzeigen

  • Lernen - Schule & Studium
  • Lieben - Partnerschaft & Beziehung
  • Kaufen - Finanzen & Geld verdienen
  • Heilen - Gesundheit & Fitness
  • Wohnen - Mieten & Zusammenleben
  • Leben - Hilfe & Ratschläge
  • Klicken - Internet & Digitales
Durchsuche alle Texte des Lexikons: