Neue Texte zum Label 'Alltag':
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.
noplacespecial
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

02.12.2012 - 14:42 Uhr
noplacespecial

mal wieder herrlich!
(ich musste schon beim ersten absatz kräftig schmunzeln)

donArossa
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

02.12.2012 - 16:22 Uhr
donArossa

Beim Bayernkurier ist man zunächst verwirrt: „Die Ausbildung zum Journalisten ist bei uns mit dem Besitz des CSU-Parteiausweises abgeschlossen“, meint Chefredakteur Peter Hausmann. „Wir berichten schon jetzt ganz unabhängig von den Ergebnissen völlig unabhängig von den Erfolgen des christlichen Sozialismus in Bayern.“ Da die Idee aber vom Koalitionspartner CDU stammt lenkt er ein: „Gut – wir würden nach der Umschulung auch Mitglieder der CDU als Journalisten anerkennen.“

Selten so gelacht...

SOliver
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

03.12.2012 - 11:52 Uhr
SOliver

Lernen dann die SZ Journalisten auch unabhängig über das Leistungsschutzrecht zu berichten?

suriwum
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

03.12.2012 - 22:54 Uhr
suriwum

...und Politikern könnte man vorher mal ne richtige Ausbildung verpassen. Ach ja, Jura ist dann in der Politik verboten, und das Outsourcing von Erstellen nuer Gesetzestexte auch. Hach, was ein schöner Land.

SusanneVieser
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

13.12.2012 - 12:12 Uhr
SusanneVieser

Susanne Vieser:

Ein rundum toller Text: ironisch, hintergründig - und wie wahr!

Aber im Ernst: Umschulungen wären in der Tat sinnvoll, in den Verlagen und Medienkonzernen. Vor allem, wenn diese endlich das Internet als Nachrichten- und Dokumentationskanal ernst nehmen würden, professionell bespielen und Social Media als einen Recherchekanal etablieren wollen. Die Crux dieser Branche, die jetzt wieder Leute entlässt, weil sie unfähig ist neue Medienformate zu entwickeln und relevante Themen für Zielgruppen aufzuarbeiten, ist ja, dass sie nichts in die Entwicklung von Köpfen und Erfahrung investiert und deshalb die Ideen ihrer Redakteure nicht ernst nimmt oder ihnen die Chancen gibt, für neue Formate Kompetenz zu entwickeln.

KasusKnacktus
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

26.12.2012 - 08:22 Uhr
KasusKnacktus

Und wer sind denn die Umschuler? Journalistenverbandsfunktionärsdarsteller, die als ehemalige Journalisten ausgebildet wurden? Wie wär's mit einem Programm "Journalismusagenten in die Schulen", analog zur Kulturbedarfskünstlerförderung...

Deine Geschichte erzählen