Neue Magazin-Texte:
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

ein_oxymoron
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

04.12.2012 - 23:35 Uhr
ein_oxymoron

Mandelbrote sagte:
Oh geil, kann man da so einen Hatefuck Partner finden?

klar. aber fuer dich duerfte das doch sowieso kein problem sein.

Mandelbrote
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

04.12.2012 - 23:36 Uhr
Mandelbrote

ein_oxymoron sagte:
Mandelbrote sagte:
Oh geil, kann man da so einen Hatefuck Partner finden?

klar. aber fuer dich duerfte das doch sowieso kein problem sein.



Ja geht so, hate ja fuck nein.

ein_oxymoron
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

04.12.2012 - 23:46 Uhr
ein_oxymoron

Mandelbrote sagte:
Ja geht so, hate ja fuck nein.

halfway there ;)

Mandelbrote
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

04.12.2012 - 23:49 Uhr
Mandelbrote

ein_oxymoron sagte:
Mandelbrote sagte:
Ja geht so, hate ja fuck nein.

halfway there ;)


Ein paar Mädels haben schon "leck mich" zu mir gesagt.
Close enough

ROWIAL
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

05.12.2012 - 12:20 Uhr
ROWIAL

Meinung statt Wissen, lieber Lars Weisbrod,

trifft leider auch auf Ihren Beitrag zu.
Zwar berichten Sie über methodische Entwicklungen, die evtl. wirklich sehr erfreuliche Auswirkungen haben, aber Sie geben ohne erkennbaren Widerstand einer Art Meinungs-Inkontinenz nach; vermutlich infolge Verzichts auf ausreichende Recherchen.

Die Psychologie, zumindest die ernst zu nehmende, (ko-)operiert seit über 100 Jahren mit der Mathematik; v.a. mit dem "Spin-off" Statistik. Sie wird keineswegs durch Mathematik abgelöst. Die erfolgreiche Kooperation beider Fächer wird täglich fortgesetzt.
Konzepte wie ausreichend große Datenmengen, quasi "Big Data", Signifikanz, Algorithmen oder auch der Verzicht auf eindeutige Kausalerklärungen sind in der ernst zu nehmenden Psychologie seit Jahrzehnten Tagesgeschäft.
Die Fragen an Dating-Willige, die Sie positiv zitieren, sind typisch psychologische Fragen; unabhängig davon, wo und von wem Sie die aufgeschnappt haben.
Sie haben also entweder die geringen Mühen gescheut, derlei zu erfahren und/oder Sie haben es ignoriert. Da war der Drang, profane Parolen in die Welt zu posaunen, wohl stärker.

Wussten Sie übrigens, dass journalistische Arbeiten, wie Ihre hier, bald vollständig ersetzt werden sollen durch neue, aus Mathematik-plus-Social-Media-gemachte Such-, Filter- und Textkonstruktions-Programme ?
Tolle Sache! Oder? Also, wenn's stimmt ... :-)

Freundliche Grüße
Roland Kreuscher

kilogramm
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

06.12.2012 - 11:16 Uhr
kilogramm

ROWIAL sagte:
Meinung statt Wissen, lieber Lars Weisbrod,trifft leider auch auf Ihren Beitrag zu. Zwar berichten Sie über methodische Entwicklungen, die evtl. wirklich sehr erfreuliche Auswirkungen haben, aber Sie geben ohne erkennbaren Widerstand einer Art Meinungs-Inkontinenz nach; vermutlich infolge Verzichts auf ausreichende Recherchen.Die Psychologie, zumindest die ernst zu nehmende, (ko-)operiert seit über 100 Jahren mit der Mathematik; v.a. mit dem "Spin-off" Statistik. Sie wird keineswegs durch Mathematik abgelöst. Die erfolgreiche Kooperation beider Fächer wird täglich fortgesetzt. Konzepte wie ausreichend große Datenmengen, quasi "Big Data", Signifikanz, Algorithmen oder auch der Verzicht auf eindeutige Kausalerklärungen sind in der ernst zu nehmenden Psychologie seit Jahrzehnten Tagesgeschäft. Die Fragen an Dating-Willige, die Sie positiv zitieren, sind typisch psychologische Fragen; unabhängig davon, wo und von wem Sie die aufgeschnappt haben.Sie haben also entweder die geringen Mühen gescheut, derlei zu erfahren und/oder Sie haben es ignoriert. Da war der Drang, profane Parolen in die Welt zu posaunen, wohl stärker. Wussten Sie übrigens, dass journalistische Arbeiten, wie Ihre hier, bald vollständig ersetzt werden sollen durch neue, aus Mathematik-plus-Social-Media-gemachte Such-, Filter- und Textkonstruktions-Programme ? Tolle Sache! Oder? Also, wenn's stimmt ... :-)Freundliche Grüße Roland Kreuscher


Das hier IST doch eine Datingseite, Herr Rland Keuscher. Sie sind wahrscheinlich noch zu neu, dies auch zu wissen oder gemerkt zu haben. Dahinehend sind die journalistischen Beiträge der jetzt-Redaktion ohnehin von keiner Relevanz, ergo ist es egal ob diese nun gut oder schlecht sind. Nur Füllmaterial, welches den Anschein von Interaktivität aufrecht erhalten soll + über das Mann und Frau leichter miteinander unverfänglich ins Gespräch kommen. Aber danke nochmal, Herr Roland Keuscher, für Ihre hochwissenschaftliche Aufklärung, Sie wissen so viel mehr, wie wir alle und alle Journalisten zusammen! Zum Dank sind wir Ihnen verpflichtet, Herr Roland Keuscher!

Herr Mandelbrote: ja, ja, die (Spät-) Pubertät ist nicht leicht. pimmelpimmelpimmel

Zurück Seite 1 2

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von lars-weisbrod offline

lars-weisbrod

ist jetzt-Mitarbeiter.

Trivial-Pursuit-Jugend Westerwald / Baby Baby Baby