Neue Magazin-Texte:
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Safrangelb
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

23.11.2012 - 22:09 Uhr
Safrangelb

Es gibt schon seit 35 Jahren eine kämpferische Frauenzeitschrift, die sich mit mehr als Kleidung, Kosmetik, Küche, Komfort und Kinder beschäftigt: die EMMA.

perlenvordiesaeue
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

23.11.2012 - 22:32 Uhr
perlenvordiesaeue

zentralorgan des sexismus!

pitz
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

24.11.2012 - 08:40 Uhr
pitz

Leute, die ihr solche Artikel schreibt!:
Eh, ich stand neulich mal wieder ratlos im Zeitschriftenladen und das beste im Frauenregal - mit Abstand - war das L-Mag. Journalistische - inhaltliche - Qualität gibt es im Mainstream nicht. Ich habe mir dann eine Themen-Geo gekauft, die doppelt und dreifach so teuer war wie eine Frauenzeitschrift.

Schämt Ihr Euch nicht, Eure Arbeitskraft und Lebenszeit für solchen Schwachsinn zu verkaufen? Ich denke nicht, dass Ihr es jemals schafft, eine interessante und lesenswerte Zeitschrift zu machen.

suburbankid
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

24.11.2012 - 10:04 Uhr
suburbankid

Frauenzeitschriften dienen doch nur dem puren Unterhaltungszweck. Hübsche Models, hübsche Handtaschen, hübsche Fantasiewelt.

Was mich bei der Lektüre ankotzt, ist dieses zelebrierte Pseudoemanzipiertheit: In einem Artikel dreht sich alles um "Die fiesen Figur-Attacken der Männer", im nächsten "So ticken Männer" - aber n-a-t-ü-r-l-i-c-h ist jeder Text die Anleitung für selbstbestimmtes und selbstsicheres Handeln - und das ist das Problem: Frauenzeitschriften sind deshalb (oft) grosser Mist, weil sie für irgendwelche angegrauten Probleme eine universelle Lösung liefern, die an Dummheit meistens nicht zu überbieten ist. Sagt ein Mann, dass du dick bist - dann ist das nur unanständig oder vielleicht wahr, aber sicher nicht eine verallgemeinerbare Reaktion auf einen höheren Lohn der Frau - und nicht alle Männer ticken gleich!

Aber so lange die Leserinnen und die Schreiberlinge ihr Frauenbild auf Lippenstift und ihr Männerbild auf Muskeln reduzieren wollen, so lange gibt es noch diesen Hochglanz-Mist am Kiosk zu kaufen.

francinefrancoise
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

24.11.2012 - 10:27 Uhr
francinefrancoise

naja, ich glaube nicht, dass die "men´s health" so sehr viel schlauer daherkommt. "wie krieg ich das waschbrett. wie krieg ich sie ins bett..."

das sind halt wohl jeweils so marktnischen für....tja...für wen eigentlich?

anagramm
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

24.11.2012 - 11:47 Uhr
anagramm

ich find es immer erstaunlich, wenn ehemalige chefredakteurinnen von frauen- oder modezeitschriften über ihre ehemaligen arbeitgeber jammern - warum hat sie es damals nicht besser gemacht?

letztens jammerte auch eine ehemalige chefredakteurin über den druck, den junge mütter ausgesetzt sind, schnell wieder sexy, schlank und hübsch zu sein. und sie hat genau für die magazine gearbeitet - und deren ausrichtung nachweislich geprägt - die nichts anderes mehr zu machen scheinen, als frauen daraufhin unter die lupe zu nehmen und an den pranger zu stellen.

und solche aussagen:
"Es ist interessant zu lesen, wie andere Frauen ihr Leben gestalten, wenn man selber seine Lebensgestaltung hin und wieder hinterfragt." halte ich gerade von einer redakteurin für absurd. von den meisten geschichten ist der wahrheitsgehalt doch eher gering. es glaubt doch niemand, dass madonna nur mit pilates und viel wasser trinken so aussieht - von den ganzen hom stories mal abgesehen. wer sich daran orientiert kann doch nur am eigenen leben scheitern.

soylentyellow
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

24.11.2012 - 19:42 Uhr
soylentyellow

francinefrancoise sagte:

das sind halt wohl jeweils so marktnischen für....tja...für wen eigentlich?


Damit man die Werbung für Handtaschen irgendwo platzieren kann? Für das Zahnarztwartezimmer?

purzelmeier
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

24.11.2012 - 23:51 Uhr
purzelmeier

Schön analysiert, aber die Kurve dann doch nicht gekriegt: Redaktionen und Verlage decken lediglich die Nachfrage und die Inhalte ihrer Zeitschriften richten sich nach dem, was am meisten gewünscht wird - sich also über das Angebot zu echauffieren ist komplett albern. Es sind nicht die Zeitschriften, es sind die Menschen, die diese Lesen, an die man 'ran müsste.

LazyMosquito
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

25.11.2012 - 09:21 Uhr
LazyMosquito

ich vermisse frauenzeitschriften für zigeunerinnen oder indianerinnen

Weiter Seite 1 2 3

Alle Kommentare anzeigen

Süddeutsche Zeitung

Dieser Text stammt aus der Süddeutschen Zeitung. Teste Deutschlands große Tageszeitung jetzt zwei Wochen kostenlos und unverbindlich: hier klicken!