Neue Magazin-Texte:
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

concarne
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

18.11.2012 - 21:14 Uhr
concarne

tenor des artikels: wer zu blöde ist zu crowdfunden, bekommt kein geld. was für eine erkenntnis.

izzy_bizzy
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 06:20 Uhr
izzy_bizzy

concarne sagte:
tenor des artikels: wer zu blöde ist zu crowdfunden, bekommt kein geld. was für eine erkenntnis.

Jepp, so seh ich das auch.

timcampo
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 12:23 Uhr
timcampo

Hmm, vielleicht sollte ich CrowdFunding-Adviser werden (und mir bei Erfolg einen Teil des eigegangenen Geldes sichern).

Ich gehe mal einen Businessplan aufstellen.

octopussy
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 12:57 Uhr
octopussy

Interessant. Denn man denkt "ist ja voll easy, das mit dem Crowdfunding" - aber anscheinend eben doch nicht. Es braucht schon die richtige Plattform und die richtige Präsentation (okay, das ist demjenigen klar, der schon mal einen Businessplan schreiben musste). Dennoch: interessant, mal das Scheitern zu lesen...

Loseyan
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 13:16 Uhr
Loseyan

so muss man das machen:

apollyon
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 14:32 Uhr
apollyon

Wäre es andersrum -- jede Idee wird auch finanziert -- fände ich das sehr bedenklich. Denn nicht jede vom Kreativen so fantastisch erdachte und enthusiastisch verteidigte Idee ist ihr Geld wert.

Ansonsten: Marketing/Sales ist immer notwendig, wenn man von jemand anders Geld haben will und es nicht erbt. Vorteil von Crowdfunding ist, dass es die Liste an potentiellen Geldgebern vergrößert. Wer die nicht ansprechen kann, hat halt verloren.

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 18:53 Uhr
Digital_Data

Aha, Crowdfunding hat also das selbe Problem wie die reale Welt. nicht die gute Idee setzt sich durch, sondern wer am lautesten und besten schreit. Na toll !

Digital_Data

soylentyellow
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

19.11.2012 - 19:22 Uhr
soylentyellow

Ist das Problem nicht eher dass man als Investor auch was verdienen will?

Aber welcher Dokumentarfilm hat schon mal Gewinn gemacht? Germknödel in Kreuzberg verkaufen hört sich da schon vielversprechender an...

clnet
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

20.11.2012 - 17:21 Uhr
clnet

Digital_Data sagte:
Aha, Crowdfunding hat also das selbe Problem wie die reale Welt. nicht die gute Idee setzt sich durch, sondern wer am lautesten und besten schreit. Na toll !

Digital_Data


Es gibt keine Methode um festzustellen, welche Idee die beste ist. Da die Mittel nicht ausreichen, um alle Ideen umzusetzen muss man eben eine Auswahl treffen. Zum Beispiel indem die Leute, die Mittel haben, entscheiden, wem sie sie zur Verfügung stellen.

Wenn jemand andere Ideen für besser hält, kann er Geld verdienen, und sie unterstützen – wo ist also das Problem?

Digital_Data
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

20.11.2012 - 17:49 Uhr
Digital_Data

@clnet

Nun der American Dream lautet "Vom Tellerwäscher zum Millionär." und nciht. "Vom Tellerwäscher zum Millionär, aber Du brauchst (fremdes) Geld."

Digital_Data

Weiter Seite 1 2

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von therese-meitinger offline

therese-meitinger

ist jetzt-Mitarbeiterin.