Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

Bauertom
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

06.11.2012 - 20:00 Uhr
Bauertom

abgefahren, cooler typ

NicePerson
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-3

06.11.2012 - 20:58 Uhr
NicePerson

Das arme Kind.

kopfraucher
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-5

06.11.2012 - 22:00 Uhr
kopfraucher

Kinder müssen geschützt werden.
Der Knabe ist 15. "Kontakt zu Gleichaltrigen hat er kaum".
Kinder haben doch auch ein Recht auf eine Kindheit. Begabung muss natürlich gefördert werden, aber sozial wurde ihm viel genommen.
Wenn bei dem jetzt mal die Pubertät anfängt, sind die Mädels um ihn rum alle älter und zu den jüngeren wird Kontakt schwer.
Er wird nie den Anschluss an seine Kommilitonen haben, den Gleichaltrige haben, er verpasst eine Schulzeit, in der man lernt, sich auch menschlich mit anderen auseinanderzusetzen, auszuhalten oder mit Tiefschlägen fertig zu werden.
Er verpasst eine Studienzeit, in der man wichtige Erfahrungen sammelt, Parties besucht, Kontakte knüpft, reist und lernt sich selbst zu organisieren, vielleicht zum ersten mal allein wohnt, etc.
Ich finde das sehr traurig und glaube, dass es andere Möglichkeiten gibt, Begabung zu fördern.

ZeroDegrees
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

7

06.11.2012 - 22:05 Uhr
ZeroDegrees

NicePerson sagte:
Das arme Kind.


Warum denn arm?

gartenfrau sagte:
aber ein bißchen leben nebenher wäre doch auch nicht schlecht, oder?



Er scheint doch Spaß an seinem Leben zu haben und glücklich damit zu sein.

Bloß, weil es nicht eurem Lebensentwurf entspricht ist er noch lange nicht arm oder hat kein Leben. Jeder hat davon seine eigene Vorstellung und andere Vorlieben. Soll er jetzt "leben" damit er in euren Augen nicht arm ist bzw. lebt - aber dafür unglücklich, weil er daran kein Spaß/Interesse/etc. hat...?

Just wondering... ^^

wollmops
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

4

06.11.2012 - 22:12 Uhr
wollmops

kopfraucher sagte:
Kinder müssen geschützt werden.
Der Knabe ist 15. "Kontakt zu Gleichaltrigen hat er kaum".
Kinder haben doch auch ein Recht auf eine Kindheit. Begabung muss natürlich gefördert werden, aber sozial wurde ihm viel genommen.

von wem denn bitte "genommen"?
Wenn bei dem jetzt mal die Pubertät anfängt, sind die Mädels um ihn rum alle älter und zu den jüngeren wird Kontakt schwer.
Er wird nie den Anschluss an seine Kommilitonen haben, den Gleichaltrige haben, er verpasst eine Schulzeit, in der man lernt, sich auch menschlich mit anderen auseinanderzusetzen, auszuhalten oder mit Tiefschlägen fertig zu werden.
Er verpasst eine Studienzeit, in der man wichtige Erfahrungen sammelt, Parties besucht, Kontakte knüpft, reist und lernt sich selbst zu organisieren, vielleicht zum ersten mal allein wohnt, etc.
Ich finde das sehr traurig und glaube, dass es andere Möglichkeiten gibt, Begabung zu fördern.

Welche denn? Du hast ja mit allem recht, was Du sagst. Aber ich kenne auch einen solchen Fall, vielleicht nicht ganz so krass, das kann ich nicht beurteilen. Da war es jedenfalls so, dass der Knabe zwei Klassen übersprungen hat und immer noch um Lichtjahre der Beste in seiner Klasse war. Die Eltern haben dann gemeinsam mit ihm entschieden, dass er in der Klasse bleibt, weil er dort einigermassen integriert war - wiewohl er natürlich keine Chance hatte, mit den coolen und zwei Köpfe grösseren, zwei Jahre älteren Jungs mitzuhalten, was Mädels und Saufen angeht. Ich glaube aber auch nicht, dass er das wollte. Und selbst, wenn er's gewollt hätte, hätte er es eben nicht gekonnt. Eine extreme Hochbegabung isoliert einen eben zwangsweise ein wenig von den Gleichaltrigen, selbst wenn man das behutsamste Elternhaus hat.

afrirali
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

9

06.11.2012 - 22:35 Uhr
afrirali

Der Junge macht, wenn das Porträt ihn gut wiedergibt, vor allem einen glücklichen und zufriedenen Eindruck. Warum sollte man ihn bitte zwingen, den Normen (sich für Mädchen interessieren, was weiß ich) anzupassen. Wenn er lieber Experimente macht und rechnet und das ihn glücklich macht -- lasst ihm doch die Freude im Leben und schreibt ihm nicht vor, was er machen soll, damit er happy ist. Würden ihn Kontakte mit Gleichaltrigen glücklich machen, dann würde er sie wohl suchen.

Schön finde ich übrigens, dass er in der Schule und Klasse integriert war, und nicht gehänselt wurde.

christian-endt
Zitieren

06.11.2012 - 23:10 Uhr
christian-endt

afrirali sagte:
Warum sollte man ihn bitte zwingen, den Normen (sich für Mädchen interessieren, was weiß ich) anzupassen. Wenn er lieber Experimente macht und rechnet und das ihn glücklich macht -- lasst ihm doch die Freude im Leben und schreibt ihm nicht vor, was er machen soll, damit er happy ist. Würden ihn Kontakte mit Gleichaltrigen glücklich machen, dann würde er sie wohl suchen.


Danke. So sehe ich das auch.

jurette_
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

06.11.2012 - 23:14 Uhr
jurette_

afrirali sagte:
Der Junge macht, wenn das Porträt ihn gut wiedergibt, vor allem einen glücklichen und zufriedenen Eindruck. Warum sollte man ihn bitte zwingen, den Normen (sich für Mädchen interessieren, was weiß ich) anzupassen. Wenn er lieber Experimente macht und rechnet und das ihn glücklich macht -- lasst ihm doch die Freude im Leben und schreibt ihm nicht vor, was er machen soll, damit er happy ist. Würden ihn Kontakte mit Gleichaltrigen glücklich machen, dann würde er sie wohl suchen.

Schön finde ich übrigens, dass er in der Schule und Klasse integriert war, und nicht gehänselt wurde.



Vollkommen richtig.

teilzeitirrer
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-3

06.11.2012 - 23:40 Uhr
teilzeitirrer

anmaßend, eigene vorstellungen von "leben" auf andere zu projizieren.
davon abgesehen irritiert mich aber die sich seit jahren durch alle medien ziehende immer wiederkehrende berichterstattung über sogenannte "wunderkinder", gerne garniert mit einer so lächerlichen größe wie dem IQ. der zweifellos begabte junge mann ist kein "wunder", allenfalls wunderlich im jedoch positivsten sinne.
solange aber immer größere anteile der jungen und jüngsten bevölkerung kaum lesen oder schreiben, ja bisweilen kaum sprechen können, braucht man sicher keine geschichten von wunderkindern. (sowieso nicht zum tausendsten mal).
abgesehen davon gibt seine "geschichte" ohnehin nicht viel her, denn glücklicherweise scheint bisher einfach alles geordnet vonstatten gegangen zu sein.

dennoch: sehr schön zu sehen wie ein junger intelligenter mensch alle möglichkeiten vor sich hat und dabei genau zu wissen scheint, in welche richtung er gehen will.

ein_oxymoron
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

8

07.11.2012 - 00:15 Uhr
ein_oxymoron

wollmops sagte:
und hübsch isser auch noch!

ich schaetze, das ist einer der gruende dafuer, dass er trotz des hohen neid- und befremdungspotentials so gut ankommt. ein anderer ist, dass er anscheinend nie lange unter teenagern sein musste. bei einem hochbegabten und einer horde 15-jaehriger kann da von verpasster schulzeit keine rede sein, hoechstens von unnoetiger quaelerei.

Zurück Weiter Seite 1 2 3 4

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von christian-endt offline

christian-endt

ist jetzt-Mitarbeiter.