Neue Texte zum Label 'Lebenswert':
Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.
LaLaine
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

06.11.2012 - 19:16 Uhr
LaLaine

Ich fühle mit dir! ;) Ich bin 20 und hab manchmal jetzt noch Angst im Dunkeln. Gerade nach Horrorfilmen oder so.

pajaroj123
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

06.11.2012 - 20:36 Uhr
pajaroj123

Ohhh jaaa, das kenne ich ! Und ich bin 27 ;)

SambalOelek
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

06.11.2012 - 21:07 Uhr
SambalOelek

ich hatte als kind u.a. eine hörspielkassette von "die gänsemagd" und als der pferdekopf "falada", der über dem stadttor angenagelt war, zu sprechen begann - raste mein herz ganz furchtbar und der albtraum war vorprogrammiert.

amaliane
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

07.11.2012 - 15:02 Uhr
amaliane

Ich weiß noch genau, wie ich als Kind akribisch darauf achtete, dass ich genau in der Mitte des Bettes lag. Die Decke bis zur Nasenspitze hochgezogen, damit von mir so wenig Körper wie möglich aus dem schützenden Schild lugte. Immer darauf bedacht, dass auch kein kleiner Zipfel der Bettdecke über den Matratzenrand hängt. Es war mehr als logisch für mich, dass sich Monster SO nicht an mich herantrauen würden - zumal ihre Klauen ja auch nicht lang genug waren, um dorthin zugreifen, wo - ich keinen Ton von mir gebend -ausharrte.

octopussy
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

07.11.2012 - 17:31 Uhr
octopussy

Ich war der festen Überzeugung, dass im Vorratskeller viele Monster wohnen. Deswegen habe ich entweder vorsichtig die Tür geöffnet und erst Licht gemacht und etwas gewartet oder ich habe die Tür aufgerissen und habe Laut was gesagt und Licht gemacht um sie gegenzuerschrecken. Rausgehen war dann immer noch schwieriger. Licht aus, die Arme voll mit Kartoffeln oder was man holen sollte, und dann Tür zu und Treppen hochrennen.

Es hat lange gebraucht, bis ich sie weg hatte. Und manchmal, wenn ich im alten zuhause bin, dann lungern sie noch im Keller unter den Regalen...

eisengrau
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

07.11.2012 - 17:54 Uhr
eisengrau

Schöner Text.
Ich war auch ein Opfer meiner überbordenden Fantasie. Vieles in Hörspielen kam mir gruseliger vor als es von den Machern beabsichtigt war. Aber auch reale Eindrücke:

Das Auto des Nachtexpress, der meinem Vater einmal die Woche Pakete brachte, konnte ich nicht sehen, aber es hatte ein fieses sirrendes Geräusch beim Rückwärtsfahren, das sich für mich wie Geistergeheul anhörte. Und das Plumpsen der Pakete vor der Haustür klang als würde die Geisterhorde versuchen, die Tür einzurennen. Klein-eisengrau lag darauf stundenlang wach und alarmierte morgens den Vater, der aber trotz eindringlicher Schilderung der nächtlichen Vorkommnisse keinen Handlungsbedarf sah.

Nun gut, manche Geistererscheinung fand nach und nach ihre natürliche Erklärung. Geblieben ist ein latentes Misstrauen gegenüber einsamen und dunklen Orten. Noch mit 11 hatte ich im Fernsehen einen Trailer aus Stephen Kings "Christine" gesehen und traute mich allein an keiner Reihe parkender Autos mehr vorbei. Zeitgleich kam dann noch der Film "Fahrstuhl des Grauens" raus, -ebenfalls mit vielsagenden Bildern im Schaukasten - da war es dann auch um mein Vertrauen in Aufzüge geschehen.

Inzwischen hat sich das weitgehend verloren, im Gegenteil, ich liebe gruselige Filme. Und dunkle Ecken fürchte ich höchstens, wenn ich dort durchgeknallte Drogenkonsumenten vermute. Aber ein klein bissschen an Geister und Monster glauben möchte ich schon noch gerne.

aufdemweg
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

18.11.2012 - 12:30 Uhr
aufdemweg

Damals gabs es bloß immer jemanden, der dir versucht hat die Ängste zu nehmen. Das ist die wahre Schönheit der Kindheit ;)

Mehr lesen:
7

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von pajaroj123 offline

pajaroj123

ist jetzt-Userin.

Hat Beiträge verfasst zu