Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.

Alle Kommentare anzeigen

glassonion
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

10.09.2012 - 19:03 Uhr
glassonion

Viele mögen ihn ja nicht, das ist Geschmackssache, aber dass der Mann einen hervorragenden Sinn für innovatives Fernsehen hat, ist unbestritten.

okkasionalsozialist
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

10.09.2012 - 21:43 Uhr
okkasionalsozialist

dankeschön, @christian-helten. kommt selten vor, dass ein artikel ziemlich genau meine meinung zu einem thema wiedergibt.

ich hab mich bei raab lange an äußerlichkeiten gestört, aussehen, stimme, sowas halt. die gefallen mir immer noch nicht besser, aber ich nehme sie nicht mehr wahr. mittlerweile sehe ich einfach den brillanten entertainer, der gute laune vermittelt und viele typische heucheleien des geschäfts einfach untern tisch fallen lässt.

hoffe sehr, dass bei dem neuen format die sache mit dem preisgeld nicht zuletzt noch untern tisch fällt und dieses nicht durch vorgegebene zweckbindungen kastriert wird - weil sich da viele kommentatoren schon dran aufhängen und das evtl noch energischer tun werden. das preisgeld gibt dem ding den eigentlichen reiz.

Raschka
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.09.2012 - 11:24 Uhr
Raschka

"wenn das einer kann, dann er"
Das ist hoffentlich ironisch gemeint, oder? Wenn dieser Artikel tatsächlich ernst gemeint ist, ich glaub dann schrei ich...

New_Horizons
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.09.2012 - 11:34 Uhr
New_Horizons

Dein Kommentar

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.09.2012 - 11:42 Uhr
New_Horizons

Wenn ich diesen Kommentar lese, weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll....weinen wäre wohl angebracht. Der Autor hat recht, dass die politischen Talkshows der öffentlich-rechtlichen häufig blutleer und inhaltlos sind, aber die Sendungen von Stefan Raab bewegen sich häufig auch auf einem eher mäßigen bis niedrigem Niveau. Man denke nur an die "Wok-WM" bei der aus einer, zugegebenermaßen anfangs lustigen Idee, inzwischen eine langweilige und lästige Dauersendung bis in die Nacht hinein geworden ist.

Auch sind Sat1Pro7 nicht für ihre hintergründige, aktuelle und reflektierte Berichterstattung in Sachen Politik und Gesellschaft bekannt. Vielmehr stellt die Nachrichtensendung auf Pro7 die Anzahl von irgendwelchen Schönheitsoperationen bei einem sog. Star mit einem Erdbeben mit dutzenden von Toten auf eine Stelle. Das ist peinlich und traurig.

Aber wenn man die junge Zielgruppe erreicht, dann ist ja alles in bester Ordnung...wirklich? Welches Bild wird denn in dieser Sendung gezeichnet? Jemand, der am besten überzeugen oder reden kann, gewinnt die Mehrheit und das Geld. Das kann mit den wildesten und absurdesten Ideen passieren: Argumente, Themenrelevanz, Sachinformationen???? Fehlanzeige! Wie das die Politikverdrossenheit ändern soll, ist mir ein Rätsel...

Ja es ist eine neue Show, aber innovativ? Politisch? Wohl eher nicht, einmal mehr wird die Allzweckwaffe Stefan Raab auf ein Format angesetzt....

okkasionalsozialist
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

3

11.09.2012 - 12:54 Uhr
okkasionalsozialist

New_Horizons sagte:
Wenn ich diesen Kommentar lese, weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll....weinen wäre wohl angebracht. Der Autor hat recht, dass die politischen Talkshows der öffentlich-rechtlichen häufig blutleer und inhaltlos sind, aber die Sendungen von Stefan Raab bewegen sich häufig auch auf einem eher mäßigen bis niedrigem Niveau. Man denke nur an die "Wok-WM" bei der aus einer, zugegebenermaßen anfangs lustigen Idee, inzwischen eine langweilige und lästige Dauersendung bis in die Nacht hinein geworden ist.

Auch sind Sat1Pro7 nicht für ihre hintergründige, aktuelle und reflektierte Berichterstattung in Sachen Politik und Gesellschaft bekannt. Vielmehr stellt die Nachrichtensendung auf Pro7 die Anzahl von irgendwelchen Schönheitsoperationen bei einem sog. Star mit einem Erdbeben mit dutzenden von Toten auf eine Stelle. Das ist peinlich und traurig.

Aber wenn man die junge Zielgruppe erreicht, dann ist ja alles in bester Ordnung...wirklich? Welches Bild wird denn in dieser Sendung gezeichnet? Jemand, der am besten überzeugen oder reden kann, gewinnt die Mehrheit und das Geld. Das kann mit den wildesten und absurdesten Ideen passieren: Argumente, Themenrelevanz, Sachinformationen???? Fehlanzeige! Wie das die Politikverdrossenheit ändern soll, ist mir ein Rätsel...

Ja es ist eine neue Show, aber innovativ? Politisch? Wohl eher nicht, einmal mehr wird die Allzweckwaffe Stefan Raab auf ein Format angesetzt....


bildungsbürgerdünkel. auf jeden fall senkt eine solche herangehensweise die hürden zur beschäftigung mit politischen fragen ab. und trotz einer vielleicht etwas elaborierteren sprache und verpackung transportieren die klassischen kanäle für politikvermittlung nicht weniger populismus und appelle an die nicht so edlen instinkte des wahlvolkes.

dass jener, der mehrheiten gewinnt, dafür auch geld und etliche andere vergünstigungen kriegt, entspricht durchaus dem, was sich in der nüchternen politik abspielt - dort nur etwas verschämter und mit hehren idealen verbrämt.

alcofribas
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

4

11.09.2012 - 13:06 Uhr
alcofribas

Nuja, würde jemand wie der Schlingensief selig sowas auf 3sat machen, würde sich jeder vor Freude naßmachen, wie er er wieder schafft, dem Politik- und Medienbetrieb die Maske von der Fratze zu reißen und alles ad absurdum weiterzudenken usw. usf. Wie sowas rezipiert wird, hängt also von dem ders macht und dem Umfeld ab.
Nur nimmt man dem Raab halt nicht ab, dass er das aus einem hehren Grund macht, sein USP Trüffelschwein meets Rampensau überstrahlt da dann alles. Und irgendwann verkehrt sich das ins Gegenteil, früher war Raab gut, weil er Ideen hatte, heute macht Raab irgendwas, deswegen muss dass Bombe sein, er würde es ja sonst nicht machen.

Und während sich die Kulturkritik die Köpfe heißredet, zählt Raab seine Asche und die Prima...äh Piraten drängeln sich vorm Studioeingang.

Out. Next.

bumkuntscha
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.09.2012 - 13:49 Uhr
bumkuntscha

ja, find ich auch gut, wenn raab sagt: jetzt muss mal eine politikshow her, die auch die jungen interessiert und zu deren politischen meinungsbildung beiträgt.

was mit allerdings auch im beitrag zu kurz kommt, ist der umstand, dass heutzutage offenbar alles nur noch dann von interesse ist, wenn man richtig viel geld dabei gewinnen kann. der untertitel "meinung muss sich wieder lohnen" gefällt mir nicht. richtige meinung richtet sich doch nicht danach, was die mehrheit richtig findet (oder noch schlimmer: wieviel kohle dabei rausspringt), sondern nach der aufrichtigen überzeugung.

wenn jetzt die diskutanten um den applaus der mehrheit mit populistischen, mehrheitskonformen begriffen buhlen und suggestiv begabte diskussionsteilnehmer die zustimmung der mehrzahl für sich gewinnen, wird eine differenzierte disussion wahrscheinlich nicht gut möglich sein.

abgesehen davon wird der zuseher wohl auch stark sympathiepunkte mit einfließen lassen bei der frage, wem man 100.000 Euro gönnt, und die werden oftmals wohl eher nicht bei den berufspolikern liegen (selbst wenn die das geld spenden). zumal politiker dann, wenn sie wissen, dass sie durch die sendung jüngere wählerschichten ansprechen können, oft affig auf locker machen (ich erringne mich da an eine politische diskussion, die raab vor längerer zeit schon mal vor einer wahl mit politikern veranstaltet hat). auch gute argumente könnte da durch sympathiebonus von vornherein eine andere gewichtung bekommen.

aber vielleicht klappt ja - wie fast alles bei raabs ideen - auch diese kommerzialisierung des politischen diskurses.

minato
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.09.2012 - 14:54 Uhr
minato

Raab-die-TV-Figur (porivat kenne ich ihn nicht) ist ja bekannt für seine Vorlieben, zB das niedermachen von "zu alten" und "hässlichen" (Politiker-) frauen, etwa der leidgeprüften Roth (Grünen). Mit denen der oberknackige ex-Metzger nicht in sein Bett steigen würde & so.

Der zuständige Raab-mitarbeiter sollte also darauf achten, daß er für die Politshow nur knackig-Dingens-Politfrauen einlädt, auf daß sich der Meister nicht mal wieder demaskiert.

Gerne vernichtet er auch mal kleine Leute für 1 Super-Raab-Gag (Maschendrohtzaun).

Und so einem wollt ihr einen "frische-Ideen-mischt-die-TV.Szene-auf" Bonus geben?

Ganz schön naiv.

Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

11.09.2012 - 15:05 Uhr
minato

Raab die-TV-Figur (privat kenne ich ihn nicht) ist ja bekannt für seine Abneigung gegenüber "zu alten" und "hässlichen" Politikerfrauen, mit dem so ein Held-mit-markantem-Kinn wie er keines-falltz ins Bett steigen würde: Paradebeispiel hier ist die bei ihm als Dauergag laufene Roth (Grüne).

Der zuständige Producer sollte also dafür sorgen, daß nur knackige Politikerinnen eingeladen werden, sonst könnte der sowas von innovative, unterhaltende usw.exe Raab sich unangenehm demaskieren.
Also - jedenfalls bei denen, die sowas nicht registriert haben.

Eine weitere Leidenschaft von Raab ist das Vernichten von kleinen Leuten per "Gag", etwa "Maschendohtzaun" oder die 16jährige Lisa L=ch, die für einen superdollen Altmännerwitz herhalten mußte. Erst das Gericht konnt den von seinem eigenen Humor faszinierten Raab stoppen.

Und so jemand wollt ihr für eine Politshow "eine Chance geben"?

Gibt er seinen Opern doch auch nicht. Dafür hat er eine vollaktive Rechtsabteilung.

Also: ganz schön naiv, was man hier zu lesen kriegt.

Weiter Seite 1 2

Alle Kommentare anzeigen

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von christian-helten unbekannt

christian-helten

ist jetzt-Mitarbeiter.