Neue Magazin-Texte:

Mehr Texte von jetzt.de liest Du jeden Montag in der Süddeutschen Zeitung - außerdem donnerstags im Lokalteil der SZ. Du kannst die SZ zwei Wochen kostenlos testen - du musst nicht einmal kündigen!

Meldung



Hier kannst du die Netiquette lesen.

Um kommentieren zu können, musst du eingeloggt sein.
mebasti
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 00:16 Uhr
mebasti

Na, Jamba wurde doch wohl bestimmt von Verizon Wireless gekauft, nicht von VeriSign; die machen nämlich Sicherheitssoftware...

der_onkel
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 09:59 Uhr
der_onkel

nicht nur

VeriSign, Inc. provides intelligent infrastructure services that enable people and businesses to find, connect, secure and transact across complex global networks. The company offers a variety of internet and communications-related services, including internet security services, naming and directory services, network connectivity and interoperability services, intelligent database services, mobile content and application services, clearing and settlement services and billing and payment services.

am 24.05.2004 hat dann VeriSign die Jamba! AG für 273 Mio USD übernommen.

heynow
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 11:44 Uhr
heynow

alando.de wurde damals für 43 Millionen Dollar an Ebay (nicht für 50 Mio.) verkauft. Die Brüder erhielten jeweils ca. 10 Millionen D-Mark, der Rest erhielten die Venture Kapitalists und die anderen drei Gründer (Max Finger, Karel ?????, Jörg Rheinboldt).
Klingt wie ein guter Deal für 4-5 Monate Arbeit, aber die Gründer der konkurrierenden Auktionsplattform Ricardo haben für ihre Anteile locker das Fünffache erhalten.

Ich vermute mal, dass der zu frühe und zu günstige Verkauf sie so geärgert hat, dass sie bei Jamba das Maximale rausholen wollten - ohne Rücksicht auf moralische Grenzen und Imageverlust.

endmonster
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 12:46 Uhr
endmonster

1. Hätten Sie Alanda damals nicht verkauft, hätte Ebay sie innerhalb eines Jahres kaputtkonkuriert. War also gar nicht so blöd.

2. der Aussteig jetzt kommt ebenfalls genau zum richtigen Zeitpunkt. Und Verisign wird alle Hände voll zu tun haben, Nachfolgeprodukte für die Klingeltöne und Logos zu finden. 25 % Rückgang sind erst der Anfang. Wenn erstmal ein Grossteil aller Handys mit mp3 Player ausgestattet sind, und die jedes Kind einfach über USB an REchner anschliessen kann, wird keiner mehr für 30 sec soundschnippsel so viel Geld bezahlen.

3. Die nächste Sache wird irgendwas mit richtiger Musik zu tun haben ...

heynow
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 14:31 Uhr
heynow

1. Nein, alando hatte zum Zeitpunkt des Verkaufs schon kritische Masse erreicht.

2. Nachfolgeprodukte gibt es genug: Video, MobileTV, Multiplayer-Games.

3. Tippe eher auf MVNO a la Virgin Mobile.

endmonster
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 15:00 Uhr
endmonster

1. kritische Masse heisst nicht, dass man nicht 1 Jahr später pleite sein kann :-) - eben, wenn die Konkurrenz kommt, und einem Martanteile wieder wegnimmt

2. genau dies P rodukte darf jetzt eben Verisign vermarkten. in einem Markt, der auch immer dichter werden wird. die Samwers werden sich wieder was noch relativ unbeackertes suchen.

3. Das macht jamba doch jetzt schon mit der Jamba Sim - glaub nicht, dass sie Ihrer früheren Firma konkurrenz machen werden - schau Dir auch hier den MArkt an - total dicht. Preisschlacht bis an die Schmerzgrenze.

Ich tippe wirklich auf irgendwas richtung Itunes - die haben ja immer ncoh keinen ernstzunehmenden Konkurrenten. Warum ?

- In 5 Jahren wird es kaum mehr CDs geben - 80 % der konsumierten Musik wird ohne Datenträger, sprich online vertreiben werden.

- es gibt noch eine wesentliche Kinderkrankheit aller downloadportale: Es sind immer jeweils nicht alle Labels verfügbar.


Wenn sie da ne Lösung finden - und das dann auch noch zu nem vernünftigen Preis ....

heynow
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

22.12.2005 - 17:24 Uhr
heynow

zu 1. Dass sie zu früh (und dadurch zu günstig) verkauft haben, geben die Samwers ja selber zu ("größter Fehler unseres Lebens")

zu 3. Jamba SIM ist kein MVNO, sondern ein E-Plus-Tarif, der von Jamba (sehr schlecht) vermarktet wird.

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von jonathan-winter offline

jonathan-winter

ist jetzt-User.

Jonathan Winter

Ingolstadt-Passau-München