22.12.2014 - 03:44 Uhr

1 18 Über Twitter weiterempfehlen

Der perfekte Streaming-Dienst: Zehn Wünsche an Spotify&Co

Text: dirk-vongehlen

Songtexte, Konzertkarten und ein mobiles Angebot: zum Start von Spotify in Deutschland haben wir zehn Wünsche an einen wirklich guten Streaming-Anbieter im Netz aufgeschrieben.
18 Kommentare
bestgucci
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

13.03.2012 - 19:28 Uhr
bestgucci

Wer ist denn mit "wir" gemeint,
wir die jetzt Redaktion?

Estos
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

13.03.2012 - 19:59 Uhr
Estos

Auf Spotify kann man sich mit der App "TuneWiki" wunderbar Songtexte anzeigen lassen!

shins
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

13.03.2012 - 22:43 Uhr
shins

Estos sagte:
Auf Spotify kann man sich mit der App "TuneWiki" wunderbar Songtexte anzeigen lassen!


Guter Tipp!

Ansonsten wünsche ich Herrn v. G. bei seiner Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau natürlich viel Erfolg.

bubiska
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

1

14.03.2012 - 01:04 Uhr
bubiska

"Der einzige Anbieter, der dann helfen kann, heißt Google." ???
Oder duckduckgo, ixquick ...

11. Musikvielfalt, Lizenzenvielfalt

12. Kommerziellen ein nichtkommerzielles Angebot hinzufügen

13. Eigene Vertriebsmöglichkeiten

14. Interesse an Musik vor kommerziellem Interesse

...

aufzeichnungenausdemkellerloch
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

14.03.2012 - 09:32 Uhr
aufzeichnungenausdemk…

Was höre ich dann an einem schlechten ort?

professorbunsen
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

14.03.2012 - 09:44 Uhr
professorbunsen

Tagging! Tagging fehlt!einseinself!! Ich möchte Musikstücke taggen, und Musik nach Tags von mir oder anderen anhören - so wie es früher bei last.fm möglich war!

laotang
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

14.03.2012 - 09:59 Uhr
laotang

Viele der Wünsche werden heute schon von Spotify erfüllt. Ernsthaft, schaut euch (im Sinne von "wir wollen") das mal näher an.

1. Keiner will Browser/Flash basierten Mist. Native Apps (á la Spotify) sind ein Muss.

2. Spotify hat sowohl ein Künstler-basiertes Radio als auch Last.fm Anbindung.

3/4. So als Video? Oder das Cover? Verstehe ich nicht.

5. Langweilig. Will Musik, nicht Merchandise.

6. Was Estos gesagt hat.

7., 8., 9. Hat Spotify. (Weiße Kopfhörertheorie=Quatsch)

10. Natürlich sind 15 Alben x 9,99€ viel schicker, als im Monat 5€ mehr für offline Zugang zu zahlen (Spotify).

Ich nutze Spotify seit über 2 Jahren mit einem schwedischen Account (bin gestern offiziell nach Deutschlandumgezogen) und bin immer noch begeistert. Gerade für alternative Musik...

Mama_Leone
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

0

14.03.2012 - 10:06 Uhr
Mama_Leone

11. Es müsste möglich sein, die Streamingdienste zu nutzen, ohne Facebook-Mitglied zu sein.

Der Facebook-Zwang kommt mir langsam vor wie die NSDAP-Mitgliedschaft um die 30er des letzten Jahrhunderts.

conzzzi
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

2

14.03.2012 - 10:25 Uhr
conzzzi

Ich muss "laotang" Recht geben. Der Artikel ist schlecht recherchiert. Ernsthaft. Alleine, dass Spotify via Apps schon Songtexte anbietet, hätte euch auffallen müssen. Ansonsten zu viel Schwachsinn. (Kopfhörertheorie=Quatsch). Spotify bietet mehr als die Konkurrenz. Nur die iPad App wartet noch.
Ich habe mich extra hier angemeldet, um einen Kommentar zu hinterlassen. Einerseits um "laotang" für sein gelungenes Statement zu danken, andererseits um dem Redakteur für sein nächstes Projekt mehr Sorgfalt nahezulegen.

blitzkid
Melden!
Zitieren
Mag ich Mag ich nicht

-1

14.03.2012 - 10:31 Uhr
blitzkid

laotang sagte:
1. Keiner will Browser/Flash basierten Mist. Native Apps (á la Spotify) sind ein Muss.
.


Also ich will exakt das Gegenteil. Wer braucht denn 2012 noch native Apps?



Weiter Seite 1 2



+ - Speichern

Jetzt-Mitglied

Avatarbild von dirk-vongehlen offline

dirk-vongehlen

ist jetzt-Mitarbeiter.