Politik | 03.08.2012 12:25

Ausfallrisiko einer deutschen Staatsanleihe?

von Lukas87

Hallo ihr Lieben,

da ich in letzter Zeit recht viel Geld gespart habe, würde ich das Geld gerne anlegen. Aktien habe ich keine Ahnung von und bei der Bank anlegen will ich das Geld auch nicht unbedingt.

Aufmerksam geworden bin ich jetzt auf Staatsanleihen: Leider weiß ich nicht wie groß das Ausfallrisiko hier ist.

Habt ihr irgendwelche Quellen zu diesem Thema?

Vielen Dank.


Christine_P
Zitieren

03.08.2012 - 12:26 Uhr
Christine_P

Eigentlich ganz gute Frage. Allgemein würde ich sagen, dass Staatsanleihen sehr sicher sind (trotz der aktuellen Zustäne in Europa).

Hier sind noch ein paar Infos zum Ausfallrisiko:
http://staatsanleihen.de/ausfallrisiko/

apollyon
Zitieren

03.08.2012 - 15:08 Uhr
apollyon

persönliche Empfehlung, aus Fehlern gelernt:
nix kaufen, was man nicht versteht.

Schon gar nicht irgendwas, was einem irgendwo empfohlen wurde, dessen Quelle man aber nicht einschätzen kann.
Bei beliebigen Quellen im Internet hat man selten einen Anhaltspunkt, wessen Interessen dahinter stecken.

Zum Schlau machen halte ich Stiftung Finanztest für recht vertrauenswürdig, die jubeln nicht jeden Mist hoch, weil er gerade hip ist.
Solange man noch nicht schlau ist, lieber Geld unters Kopfkissen (oder so ähnlich) stecken.

trachtenjankerl
Zitieren

03.08.2012 - 19:31 Uhr
trachtenjankerl

Wenn deutsche Staatsanleihen ausfallen, könnte Geld ein kleineres Problem sein. Beim aktuellen Wahnsinn in Euroland ist es aber vielleicht nicht mehr so unglaublich unwahrscheinlich, daß das doch passiert. Andererseits würde beim Auseinanderbrechen des Euros das in D befindliche Geld aufwerten.

Lirumlarum. Auf jeden Fall kriegst du vom Bund im Moment keine Zinsen, und wenn es später wieder Zinsen gibt, werten diese Papiere mit den Niedrigzinsen furchtbar ab, du must sie also behalten, bis sie auslaufen und du den Nominalwert wiederkriegst.

Wehe also, du brauchst das Geld vorher.

Kauf dir irgendwas, wo handfeste Werte dahinterstehen. Aktien von Industrieunternehmen, die ordentliche Dividenden zahlen. Keine Banken, außer Volksbankmitgleid werden.
Oder gleich ne Wohnung. Falls du in der Familie einen handwerklich begabten Rentner für die Renovierung hast. ;-)

apollyon sagte:
nix kaufen, was man nicht versteht.


Das ist die wichtigste Regel.

Zitieren

03.08.2012 - 19:41 Uhr
trachtenjankerl

apollyon sagte:
Solange man noch nicht schlau ist, lieber Geld unters Kopfkissen (oder so ähnlich) stecken.

Dann aber auf jeden Fall nicht im Bett rauchen!

JoergAuch
Zitieren

03.08.2012 - 20:06 Uhr
JoergAuch

trachtenjankerl sagte:
apollyon sagte:
Solange man noch nicht schlau ist, lieber Geld unters Kopfkissen (oder so ähnlich) stecken.

Dann aber auf jeden Fall nicht im Bett rauchen!

Oder nur Münzen horten.

CemS
Zitieren

06.08.2012 - 18:30 Uhr
CemS

Meiner Meinung nach musst du dir im klaren sein ob du das Geld in "Sicherheit" bringen willst, oder ob du eine hohe Rendite anstrebst. Deutsche Staatsanleihen haben ein sehr geringes Ausfallrisiko, dafür muss man teilweise "negativ Zinsen" zahlen. Bei positiven Zinsen wäre es grad, wenn überhaupt mit der Inflation gerechnet eine leichte Rendite mit einer wahrscheinlichen Absenkung der Kaufkraft. Überleg dir also, willst du dein Geld in Sicherheit wiegen oder aus dem Geld auch mehr machen?

izzy_bizzy
Zitieren

08.08.2012 - 11:36 Uhr
izzy_bizzy

Sparen lohnt sich nicht. Grade als junger Mensch kann einem das übel auf die Füße fallen.
Solltest du mal ins ALG2 rutschen ( keine Arbeit gefunden nach dem Studium beispielsweise) kann es sein, dass du zuviel gespart hast und daher kein ALG2 bekommst.
150 Euro pro Lebensjahr ist "erlaubt".

Zitieren

08.08.2012 - 11:36 Uhr
izzy_bizzy

Sparen lohnt sich nicht. Grade als junger Mensch kann einem das übel auf die Füße fallen.
Solltest du mal ins ALG2 rutschen ( keine Arbeit gefunden nach dem Studium beispielsweise) kann es sein, dass du zuviel gespart hast und daher kein ALG2 bekommst.
150 Euro pro Lebensjahr ist "erlaubt".

Digital_Data
Zitieren

09.08.2012 - 17:52 Uhr
Digital_Data

Um alleine die Inflation aufzufangen musst Du eigentlich solide 2 % erwirtschaften, um sicher zu gehen eigentlich mehr. Wenn Du das versteuern musst, weil es mehr ist z.B. Altersvorsorge, sind wir bei 2,7 % ohne Kosten oder Gebühren. Das ist zumindest mit deutschen Staatsanleihen derzeit nur schwer zu realisieren. Darunter verlierst Du Geld.

Aktien sind meiner Meinung nach derzeit noch schlimmer. Es hängt an vielen Informationen, die Du nicht hast. Beispiel, Firma macht satte Gewinne, Aktienkurs fällt, weil irgendwelche Analysten mehr erwartet hatten und das angeblich schon in den Kursen drin war. Das Verlustrisiko hebt den möglichen Gewinn nur bei wenigen Unternehmen auf und die sind momentan alle sehr teuer.

Auf Immobilien existiert im Moment ein unglaublicher Run. Luxussanierungen und Renditen von 5 % scheinen absolut realistisch. Frage: Wie war das in Amerika oder Spanien ? Mieten müssen bezahlt werden. Vermieten ist auch ein Risiko. Gewerbeobjekte stehen heute schon reihenweise leer, auch in guten Lagen. Was ist eine Lage, die hält. Macht morgen ein Werk zu, kann ein Stanort schnell problematisch werden. Wenn dann nur für Eigenzweck.

Investition in Ivvestitionsgüter (Eigenimmobilie, Auto, Elektronik/Computer, Haushaltsartikel etc.) erscheint am sinnvollsten. Auch in Bezug auf Hartz IV. Dinge können nicht weggenommen werden, aber notfalls zu Geld gemacht werden bzw. Lebensstandard über längere Zeit sichern.

Digital_Data

mannnomann
Zitieren

14.08.2012 - 21:13 Uhr
mannnomann

Nach einigen, wenigen Clicks bin ich auf folgende Adresse gest0ssen

Frederick Schiwek
Co-Founder and Managing Director at Domain Invest
Luxembourg

Also, ein Luxemburger Investment-Manager fragt hier, wie er sein Geld anlegen soll?

Nachtigall, ick hör Dir trapsen!!

Wer Lust hat, kann ja mal selber weiter-gugln.



Weiter Seite 1 2


Um eine Antwort schreiben zu können, musst du eingeloggt sein.

Jetzt-Mitglied

Standard-Avatarbild offline

Lukas87

ist jetzt-Userin.