Mittags warm und abends warm
Text: vi-pham | 19 19 Kommentare | Kosmoskoch | Leben | 24.07.2014 19:02  


Gegessen wird immer, aber jeder macht es anders. In der Kolumne Kosmoskoch dokumentieren jetzt-User und jetzt-Redakteure jeweils eine Woche lang, was am Abend bei ihnen auf den Tisch kommt, und schreiben auf, warum. Heute: jetzt-Mitarbeiterin Vi Pham

Diese Woche hat sich jetzt-Mitarbeiterin Vi Pham die Mütze des Kosmoskochs aufgesetzt.

Montag:



Jasminreis mit geschmortem Schweinebauch, dazu gibt's Kim Chi - Chinakohl, der in Ingwer, Chili und Knoblauch eingelegt wurde. Eigentlich ist das eine ziemlich willkürliche Kombination, alles Reste, die ich irgendwie zusammengeschmissen habe. Montags gibt's Freestyle-Essen.

Dienstag:



Ich würde sagen, das ist ein typisch vietnamesisches Abendessen ohne viel Aufwand. Es gibt wieder Jasminreis, Omelette mit Zwiebeln, mit Knoblauch angebratenen Weißkohl und Rindfleisch.

Mittwoch:



Heute hat mal mein Vater gekocht, es gibt Chinesisch, angebratene Nudeln mit Hühnerfleisch, Broccoli und viel Zwiebeln.

Donnerstag:



Ja, sogar Gulasch kann man asiatisch zubereiten. In dieses Rindergulasch kommen neben Karotten und Tomaten auch noch Sternanis und Zitronengras mit rein. Asiatisch, weil ich nicht glaube, dass ein Original Ungarisches Gulasch auch so gewürzt wird.

Freitag:



Ich glaube, es gibt gar keinen deutschen Namen für das vietnamesische Gericht "Banh Cuon". Das sind gerollte Reismehl-"Crepes" gefüllt mit Schweinehack, Gemüse und Kräuter. In diesem Fall gehackte Gurken, Sojasprossen, Koriander und Röstzwiebeln. Am Ende gießt man eine süße Fischsauce mit Chili drüber.

Samstag:



Ich war heute in den Bergen und abends hatte ich gar keine Lust mehr zu kochen, deshalb gab's einfach  einen Bacon-Burger mit Pommes beim MC Müller in der Fraunhoferstraße.

Sonntag:



Heut gibt's einfach nur gegrillte Auberginen, Salat und Hähnchenkäulen, eingerieben mit einer Curry-Chili-Honig-Salz-Marinade

Auf der nächsten Seite liest du den Kosmoskoch-Fragebogen von jetzt-Mitarbeiterin Vi Pham.



Welchen Stellenwert hat Essen in deinem Leben?
Einen sehr, sehr hohen Stellenwert. Ich reise unglaublich gerne und eigentlich immer mit der Hauptmotivation, alle Gerichte in diesem Land zu probieren. Mein Magen verträgt auch alles.



Was ist dir beim Essen oder Essen-Einkaufen besonders wichtig?
Nee, leider keine Ich-achte-auf-Biofleisch-Antwort. Eigentlich achte ich nur darauf, dass es ausgewogen ist.

Erinnerst du dich, wann du zum ersten Mal für dich selbst gekocht hast und wer dir das Kochen beigebracht hat? 
Ich glaube, das kann man nicht Kochen nennen, aber den ersten Kontakt mit einem Herd und einer Pfanne hatte ich mit ungefähr fünf Jahren, als ich an einem Samstagmorgen zum Frühstück zum ersten Mal ein Spiegelei anbraten durfte. Soweit ich mich erinnern kann, hat man mir es nicht wirklich gezeigt, sondern ich habe immer nur nebenbei mal zugeguckt, irgendwann habe ich es einfach selbst gemacht.



Was war dein Lieblingsessen als Kind?
Wie jedes Kind, Pommes mit Ketchup.

Was ist dein aktuelles Lieblingsessen?
Duck-Vindaloo mit Knoblauch-Naan (indisch).

Was magst du gar nicht?
Sellerie.



Mittags warm und abends kalt oder andersrum? 
Mittags warm und abends warm.



Wo isst du am liebsten, am Tisch oder auf dem Sofa?
Kommt darauf an, wenn ich Besuch habe, dann natürlich am Tisch. Aber wenn ich alleine esse, dann gemütlich auf dem Sofa
  


Was trinkst du zum Essen? 
Am liebsten irgendeine Schorle.



Wie oft gehst du auswärts essen und hast du ein Lieblingsrestaurant? 
Einmal die Woche gehe ich schon auswärts essen. Mein Lieblingsrestaurant ist momentan der Inder "Sangam" in Schwabing.

Was isst du, wenn es schnell gehen muss? 
Wenn es schnell gehen muss, esse ich entweder Reste oder mache mir ein Sandwich.



Was war das aufwändigste Gericht deines Lebens? 
Ich glaube, das aufwändigste war ein vietnamesisches Gericht, das "Bun Cha Bio" heißt: Reisnudeln mit Kräutern, Gemüse und Frühlingsrollen. Aufwändig waren tatsächlich nur die Frühlingsrollen, man muss erst die Füllung vorbereiten, dann 150 Stück rollen und fritieren.

Hast du ein Standard-Gericht, wenn Eltern oder Freunde zu Besuch kommen?   
Nein, eigentlich nicht. 

Welchen jetzt-User oder -Redakteur möchtest du als Kosmoskoch sehen?    

Christian Helten.


Quelle: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/566604