Jungs, wollt ihr echt, dass wir nichts drunter tragen?
Text: martina-holzapfl  Bild: rootashoota / photocase.com | 69 69 Kommentare | Mädchenfrage | Sex | 22.07.2014 19:27  


Immer zum Wochenende: Jungs fragen Mädchen fragen Jungs. Weil manches kapiert man einfach nicht bei denen.

Die Mädchenfrage




Eine der großen Erzählungen darüber, was euch angeblich völlig blind und haltlos vor Erregung macht, ist die Frau, die keine Unterwäsche trägt. In Klatschmagazinen und den Panoramaspalten der Zeitungen lassen alle paar Monate junge Schauspielerinnen oder Sängerinnen beiläufig fallen, dass sie keine/selten/überhaupt nur im Winter Unterwäsche trügen. Im Film „Basic Instinct" gibt es diese Szene mit Sharon Stone, in der sie zu einem Mordfall befragt wird und zwischendurch ihre Beine sehr langsam und provokant aus einer Überkreuzung löst, leicht spreizt und dann gemächlich erneut verschränkt – natürlich: sie trägt keine Unterwäsche. Bis heute gilt diese Szene mit als erotischste der ganzen Filmgeschichte. Von Promis wie Paris Hilton, Britney Spears, Lindsay Lohan gibt es „versehentliche" Schnappschüsse ohne Unterhose und aufgrund all dieser Tatsachen kommt man als Mädchen einfach nicht umhin, ziemlich fest überzeugt davon zu sein, dass euch diese heimliche Untenrum-Nacktheit tatsächlich mordsmäßig antörnen muss.

Wir geben es zu: Sharon Stone ist in dieser besagten Szene wirklich ziemlich heiß. Nur ahnen wir, dass das eben vor allem an der Inszenierung der Gesamtsituation liegt: ihre rauchige Stimme, ihre provokante Souveränität, ihre schimmernden Haut, der blaustichig abgedunkelte Raum, die Männer, die ihr so tumb und hilflos lechzend erlegen sind etc pp.

Nur: Es ist ein FILM!

Ließen wir im echten Leben jetzt einfach mal unsere Unterwäsche weg, mit dem Gedanken daran, dass es euch tierisch antörnen würde, wenn ihr es denn wüsstet – wäre das wirklich noch geil? Abgesehen davon, dass es einfach recht zugig und scheurig wird untenrum ohne Unterhose und dass schon das Weglassen des BHs für die meisten Frauen schlichtweg schmerzhaft ist, fänden wir es auch einfach keine besonders heiße Vorstellung, dass jedes fünfte Mädchen auf der Straße nichts unter ihrem Rock hätte. Ist das nicht irgendwie eine Nummer zu vulgär, zu dreckig, aber nicht im provokanten, sondern billig-schnoddrigen Sinn?

Deshalb bitten wir um Aufklärung: Findet ihr die Vorstellung, dass der nackte Schritt einer Frau vor euch in der Bäckerei geradewegs auf den von Schneematsch und Streukieseln besudelten Fliesenfußboden , naja, äh, „starrt", wirklich so unglaublich anziehend? Und wünscht ihr euch manchmal, dass eure Freundin ihre Unterwäsche weglässt und euch damit „überrascht"? Was daran würde euch genau so heiß machen?

Auf der nächsten Seite liest du die Jungsantwort.


Die Jungsantwort von eric-mauerle



Ach ja, Basic Instinct. Was waren wir Jungs aus dem Häuschen, als wir den so mit 12 zum ersten Mal im Fernsehen gesehen hatten! Gerade die von dir beschriebene Szene war hochinteressant, und ich verbrachte einige Zeit damit, mit dem Pauseknopf am Videorekorder möglichst treffgenau die richtigen Millisekunden zu erwischen, in denen herauszufinden war, ob man da jetzt nun irgendwas sehen konnte oder nicht.   Man konnte nicht wirklich irgendetwas sehen. Aber das machte nichts. Wir fanden die ganze Verhörszene weiterhin ziemlich toll.    

Denn bei diesem ganzen Nichts-Drunter-Thema geht es eigentlich nicht wirklich um das Unbekleidetsein an sich. Die fehlende Unterhose ermöglicht uns ja in den seltensten Fällen enorm spannende Einblicke in euren Schritt. Wenn ihr eine Hose tragt, sowieso nicht, und wenn ihr einen Rock oder ein Kleid tragt, ist es da immer noch irgendwie zu dunkel, als dass wir da jetzt wirklich viel erkennen könnten.  

Ob Unterhose oder nicht, macht auch wenn wir mit euch Sex haben, praktisch keinen Unterschied. Ob wir euch den Slip auch noch ausziehen müssen oder nicht, ist uns in dieser Phase relativ egal, da sind wir ja eh schon voll und ganz entzückt von allem, was da gerade passiert und können diese letzte Entkleidungshandlung auch gerne noch übernehmen. 

Das Nichts unter dem Rock ist aus einem anderen Grund faszinierend für uns: Wegen der Dinge, die wir damit verbinden, die unser komisches sexuelles Unterbewusstsein uns zumindest einflüstert. Nichts drunter, das ist für uns ein Signal, dass ein Mädchen im Bett selbstbewusst bis hemmungslos agiert. Sie schert sich nicht um Konventionen oder darum, dass irgendwer einen Blick zwischen ihre Beine werfen könnte. Wahrscheinlich mag sie also tendenziell auch eher wilde Basic-Instinct-Vögelei als kuscheligen Streichelsex.  

Empirisch hergeleitet sind diese Schlussfolgerungen natürlich nicht. Es ist ja nicht so, dass jeder von uns irgendwann mal an einer Bar von einer Schönheit ohne Slip angemacht worden wäre und mit ihr die Nacht seines Lebens verbracht hätte. Vielleicht ist der Zusammenhang zwischen fehlender Unterhose und außergewöhnlich spannendem Sex reines Wunschdenken. Vielleicht liegt es sogar nur daran, dass nicht viele Mädchen bekannt sind, die oft unterhosenlos herumlaufen und es uns auch noch mitteilen. Unsere Kenntnisse über solche Mädchen speisen sich also hauptsächlich aus Berichten über Lindsay Lohans und Paris Hiltons, weiblichen Berühmtheiten also, die versuchen, ein besonders verruchtes Image und maximale Sexiness zu transportieren.  

Wie dem auch sei: Wir verbinden mit einem Mädchen, das nichts drunter trägt, eher Positives, auch wenn es Phantasiegespinste sind. Was nicht heißt, dass ihr jetzt alle eure Unterwäsche-Schubladen aus den Fenstern kippen sollt. Zum Normalfall soll die Schritt-Nacktheit nämlich nicht werden. Erstens fehlte dann das Besondere, das Verruchte, das an ihr haftet. Und zweitens, das sei hier zum Schluss noch versichert, finden wir euch in einer hübschen Unterhose viel zu sexy.


Quelle: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/565970