Google für GIFs
Text: kathrin-hollmer  Screenshot und GIFs: Giphy | 2 2 Kommentare | netzteil | Technik | 25.07.2014 03:35  


Wo kriegt man eines dieser Millionen animierten GIFs her, wenn man eins braucht? Zum Beispiel über "Giphy", eine neue Suchmaschine speziell für GIF-Dateien, die seit Februar online ist.

Noch funktioniert nicht alles perfekt, wenn man die neue GIF-Suchmaschine "Giphy" ausprobiert, von der seit Freitag eine erste Version online ist. Wenn man nach "Star Wars" sucht, bekommt man unter anderem das hier zu sehen: 





Und unter den Suchergebnissen für "Ryan Gosling" taucht dieser Hund auf:  





Diese und noch mehr Beispiele hat das Gadget-Blog "Gizmodo" zusammengetragen und hart über "Giphy" geurteilt: "Hilariously Bad", schreiben sie, die Seite sei im Moment noch "zum Totlachen schlecht und so langsam, dass es wehtut". 

Dabei ist die Idee von "Giphy" richtig gut: Die Seite sammelt und verschlagwortet animierte GIF-Bilder, so dass man diese einfacher finden kann. Wer gern GIFs auf einem Tumblr, über Twitter oder Facebook teilt, weiß, wie schwer es manchmal ist, für eine bestimmte Situation das passende GIF zu finden. Dieses Problem soll "Giphy" lösen. Wie mit Google kann man damit nach konkreten Begriffen suchen, nur, dass man statt Webseiten, Bildern und Videos ausschließlich animierte GIFs angezeigt bekommt. Wenn man "#Ryan Gosling" oder "#cat" eingibt, sind das mehr als 1.400 Ryan-Gosling- und mehr als 800 Katzen-Wackelbilder. Die beliebtesten Suchbegriffe sind prominent auf der Startseite zu sehen, darunter sind neben Ryan Gosling "#Funny" und "#Robert Downey Jr".

Entwickelt wurde die neue Suchmaschine von den US-Amerikanern Jace Cooke und Alex Chung. Seit Dezember arbeiten sie abends und an den Wochenenden an ihrem Projekt. Die beiden sind keine Unbekannten in der Branche. Jace hat den Tumblr "Cabin Porn" gegründet, außerdem hat er an dem standortbasierten Dienst "Hot Potato" mitgearbeitet, der 2010 von Facebook gekauft worden ist. Alex Chung hat das soziale Gruppen-Netzwerk "Fridge" mitgegründet, das Google 2011 übernommen und in Google Plus integriert hat.  

Noch funktioniert auf "Giphy" wirklich nicht alles perfekt, trotzdem kann man sich auf der ziemlich schönen, reduzierten, Seite lange amüsieren. Anders als "Gifsearch.com" liefert "Giphy" Ergebnisse nach konkreten Suchbegriffen und verlinkt die Quellen. Und praktischer als über die erweiterte Bildersuche auf Google nach GIF-Dateien zu suchen ist "Giphy" allemal.

Auf Twitter dominiert die Freude über die neue Suchmaschine. "Awesome GIF search engine. So simple. So smart", schrieb die Userin @NaeCake, und @Han freute sich: "Everyone stop there is a GIF search engine OMG FINALLY". Auch das Tech-Blog "Mashable" ist optimistisch, dass das noch was wird mit dem "Google für GIFs": "This GIF Search Engine Is Everything You've Ever Wanted", schreiben sie auf ihrer Seite. Das scheint zu stimmen: Trotz der Startschwierigkeiten hatte "Giphy" bereits am ersten Wochenende mehr als 30.000 Besucher, berichtet die Website "Talking Points Memo" ("TPM"). Und das, obwohl der Release noch gar nicht öffentlich gemeint war. "wasn't really meant to get a public release tonight", antwortete Jace einem User auf Twitter. Jetzt würden sie weiter an der Seite arbeiten und versuchen, sie zu verbessern, sagten Jace und Alex der Website "TPM". Feedback nehmen sie per E-Mail entgegen.

Die Begeisterung für das 26 Jahre alte GIF-Format dauert nun schon ein paar Jahre an, "Giphy" könnte sie neu beleben. Im Januar schrieb das US-Magazin "The Atlantic" auf seiner Website, dass der Hype um das GIF (vom Oxford American Dictionaries sogar als Wort des Jahres 2012 gekürt) am Abklingen sei. Wenn man beobachtet, wie viele GIF-Sammlungen auf Webseiten und Tumblrs immer noch regelmäßig dazukommen, hat man einen anderen Eindruck. Dank "Giphy" wissen wir jetzt auch, wo man immer neue GIFs herbekommt und muss sich nicht mehr darauf verlassen, sie zufällig zu entdecken. Auf dass der GIF-Nachschub niemals ausgeht!


Quelle: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/565884