Es sind noch Käsespätzle da!
Text: jetzt-redaktion | 102 102 Kommentare | Kosmoskoch | Leben | 16.04.2014 09:15  


Gegessen wird immer, aber jeder macht es anders. In der Kolumne Kosmoskoch dokumentieren jetzt-User und jetzt-Redakteure jeweils eine Woche lang, was am Abend bei ihnen auf den Tisch kommt, und schreiben auf, warum. Heute: jetzt-Userin MsAufziehvogel.

Diese Woche hat sich jetzt-Userin MsAufziehvogel die Mütze des Kosmoskochs aufgesetzt.

Montag:



Die Wiener sind schon drüber, die Kartoffeln werden runzlig und das Brot ist alt – so gibt’s Kartoffelsuppe mit Wienern und Croutons.  

Dienstag:




Heute: Wenig-Aufwand-Küche – gebratene Maultaschen mit Ei.  

Mittwoch:




Es ist noch Suppe da! Restliche Kartoffelsuppe und dazu Römersalat mit Vinaigrette und Körnern.  

Donnerstag:



Eines der Lieblingsessen meines Mannes: Putenfleisch mit Ananas in scharfer Soße mit Cashews und dazu Yasminreis; für mich mit Koriander, für meinen Mann ohne. Der Sohn kriegt  in diesem Fall immer normales Geschnetzeltes, weil er nicht so gern scharf isst und keine Ananas im Essen mag. Und auch sonst eigentlich nicht.  

Freitag:




Meine Männer essen die Reste von gestern, für mich gibt’s Brot.  

Samstag
:



Süße Mehlspeisen als Hauptspeise ist bei uns keine Frage. Beide Männer haben’s gerne süß, also gibt’s Kaiserschmarrn mit Apfelmus (für mich + Sahne) - und natürlich ohne Rosinen!  

Sonntag:




Ein weiteres Lieblingsessen: Käsespätzle und Salat mit Putenstreifen.      


Disclaimer: Die Portionen auf den Fotos sind der Ästhetik geschuldet und entsprechen nicht zwangsläufig der jeweils verzehrten Menge.


Auf der nächsten Seite liest du den Kosmoskoch-Fragebogen von MsAufziehvogel.

 

Welchen Stellenwert hat Essen in Deinem Leben?

Ich esse unheimlich gern. Essen ist definitiv mehr als nur Nahrungsaufnahme.

Was ist Dir beim Essen oder Essen-Einkaufen besonders wichtig?

Ich meide tatsächlich Produkte bestimmter Firmen, kaufe wenig bis gar keine Fertigprodukte, Obst, Gemüse kaufe ich inzwischen fast nur noch auf dem Markt. Wenns geht Bio und/oder regional. Wobei beides zusammen meistens sehr teuer ist. Leider muss ich aufs Geld schauen und da man quasi täglich Geld für Nahrungsmittel ausgibt, ist es leider auch das naheliegendste, dass man dort spart, wo es im Alltag am offensichtlichsten ist. Das finde ich ziemlich tragisch. Ich würde gerne wesentlich mehr Geld für Lebensmittel ausgeben können wollen. Ich versuche, so einzukaufen und zu essen, dass ich möglichst wenig wegschmeißen muss (MHD heißt MINDESThaltbarkeitsdatum, nicht man stirbt nach Verzehr nach diesem Datum. Es ist ein Richtwert. Ich verlass mich voll und ganz auf meine Nase - die hat mich da auch noch nie enttäuscht.) Und beim Essen selbst kommt es wirklich nur drauf an, dass es schmeckt.

Erinnerst Du Dich, wann Du zum ersten Mal für Dich selbst gekocht hast und wer Dir das Kochen beigebracht hat?
Ich denke, dass ich so sieben oder acht Jahre alt war, als ich zum ersten Mal alleine Pasta Ascuttia (Bolognese-Soße für Arme) gekocht habe, seit jeher ein Standardgericht in unserer Familie. Beigebracht hat mir das meine Mutter, aber auch mein Dad hat gern und gut gekocht, so dass ich mir auch bei ihm manches abgeschaut hab.

Was war Dein Lieblingsessen als Kind?
Ganz klar: die Hefeknödel meiner Oma. Meistens mit Rouladen oder irgendeinem Braten oder Geschnetzeltem.

Was ist Dein aktuelles Lieblingsessen?
Das kann ich gar nicht auf ein Gericht beschränken…. Immer noch die Oma-Hefeknödel, ich esse irre gerne Salat. Und Brot. Ich liebe Brot. In allen denkbaren Variationen.

Was magst Du gar nicht?
Es gibt ganz wenige Sachen, die ich überhaupt nicht mag. Und selbst dann, probiere ich hin und wieder, ob sich das nicht zwischenzeitlich geändert haben könnte. Aktuell mag ich den Geschmack von Erdnüssen nicht, das hält sich auch schon hartnäckig lange. Und Dill. Dill-Aroma ruiniert mir vieles. Fenchel vielleicht noch.
 
Mittags warm und abends kalt oder andersrum?

Andersrum. Schon immer so gewesen.

Wo isst Du am liebsten, am Tisch oder auf dem Sofa?

Kommt drauf an, was. Klecker- und Krümelintensives natürlich lieber am Tisch. Ansonsten auch gern auf dem Sofa. Wenn alle mal gleichzeitig da sind, selbstverständlich am Tisch.

Was trinkst Du zum Essen?
Wasser. Auswärts, also in der Wirtschaft, meistens Apfelschorle oder Spezi.

Wie oft gehst Du auswärts essen und hast Du ein Lieblingsrestaurant?

Nicht sehr oft, weil das halt leider wieder eine Geldfrage ist. Wenn, dann fast immer Sushi (im Kaito in der Gabelsberger Straße), manchmal Schnitzel (wechselt) oder Thai (in einem winzigen Laden in meinem Heimatkaff).

Was isst Du, wenn es schnell gehen muss?

Brot.

Was war das aufwendigste Gericht Deines Lebens?

Hm. Ich koche nicht so wahnsinnig gerne kompliziert. Deswegen macht bei mir die Menge den Aufwand. Ich lade einmal im Jahr (zu meinem Geburtstag) alle meine Freunde zu einem Nudelessen ein, bei dem ich die Nudeln selbst mache. Da gibt es drei verschiedene Soßen-Variationen (Tomatensoße, Pasta Ascuttia, Basilikum-Käse-Sahne) und Lasagne. Letztes Mal waren das 14 Leute + zwei Kinder; das war schon eine logistische Herausforderung. Insbesondere, da meine Küche nur ca. 6 m2 groß ist. Die Besetzung wechselt - aber es kommen alle immer wieder.

Hast Du ein Standard-Gericht, wenn Eltern oder Freunde zu Besuch kommen?
Schweinebraten mit Semmelknödel.

Welchen jetzt-User oder -Redakteur möchtest Du als Kosmoskoch sehen? 
Ich würde wirklich sehr gerne eine/n vegane/n Koch/Köchin sehen. Weil ich mir das nur schwer vorstellen kann, so ganz ohne tierische Produkte.


Quelle: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/560704